Di, 21. November 2017

Musiker im Brunnen

07.08.2014 16:45

„Cold Water Challenge“ der Philharmoniker

Unbestritten ist, dass die Wiener Philharmoniker viel zum Nationalstolz beitragen. Sehr sympathisch sind die Orchester-Stars obendrein. Seit dieser Aktion des philharmonischen Fußballklubs erst recht. Wie es dazu kam?

Im Rahmen der "Cold Water Challenge" (Musikvereine fordern andere Orchester heraus, in eiskaltem Wasser auf ihren Instrumenten zu spielen) gingen nun auch die Philharmoniker baden.

So geschehen auf Aufforderung der Blasmusik Seekirchen. Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden, 60, spielte dabei "Patron" und lud die Top-Musiker ein, diese Aktion im Mirabellbrunnen zu machen. Ein voller Erfolg – Hunderte Touristen wurden Zeugen des witzigen Spektakels.

Die Wiener Philharmoniker gaben nach der viel beklatschten Einlage ihrerseits den Ball bei der "Cold Water Challenge" weiter. Nun sind die Blasmusik Gießhübl, die Trachtenmusikkapelle Lamprechtshausen und die Bauernkapelle Bischofshofen von der Philharmonie aufgefordert, ihre "Bringschuld" zu erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden