Mo, 11. Dezember 2017

Strunzdumm?

04.08.2014 08:37

Larissa Marolt: Mit Humor gegen "Blödie-Shitstorm"

"Strunzdumm und peinlich", "Blödie". Österreichs lautester Fernseh-Export Larissa Marolt musste nach ihrem blamablen Auftritt bei der deutschen TV-Show "Schlag den Star 2014" am Wochenende ganz schön viele Gemeinheiten über sich lesen. Zum Glück prallt solche Kritik an der blonden Kärntnerin ab. Mit gewohnt kessem Humor reagierte sie jetzt via Facebook.

Der Auftritt der Dschungelprinzessin bei der Stefan-Raab-Show am Wochenende wird vermutlich nicht gerade als Highlight ihrer Karriere in die Geschichte eingehen. Das tollpatschige Model blamierte sich nach Meinung vieler Zuschauer bis auf die Knochen. Neben Starallüren und Gezeter glänzte Larissa besonders durch fehlendes Allgemeinwissen. So konnte sie zum Beispiel den Machthaber Nordkoreas nicht nennen (Kim Jong Un). Außerdem sollte sie Würfelaugen zusammenzählen - auch hier hatte Larissa Schwierigkeiten.

Was folgte, waren ein wenig charmanter Shitstorm auf der Facebook-Seite der 22-Jährigen sowie ätzende Kritiken deutscher Medien. "Selbst dem Raab war das sichtlich peinlich. Larissa hat sogar behauptet, dass sie in einer Schule war, kaum zu glauben", schrieb ein User. Besonders böse: "Sie ist einfach strunzdumm. Sie hat's noch nicht mal geschafft, ein paar Würfelaugen zu addieren. Das schaffen Grundschüler."

Larissa nimmt die Angriffe nicht krumm, sondern als Teil ihres Jobs, und hat mittlerweile ein liebenswertes Foto von sich mit Brille beim Studieren eines Schüler-Lexikons gepostet. Dazu schreibt sie: "Nach der gestrigen Quizshow hat sich die Universität Harvard bei mir gemeldet und mir ein Stipendium angeboten..."

Ihre Fans lieben die Replik. "Dein Humor ist echt der Knaller!!! Danke für diesen herrlich selbstironischen Kommentar" oder "Larissa zeigt's allen. Ich fand dich super", dominieren jetzt die freundlichen Posts auf ihrer Website.

Larissas Vater, Heinz Marolt, gab mittlerweile im Interview mit "Promiflash" preis, dass sich seine Model-Tochter auf die Quiz- und Spielshow überhaupt nicht vorbereitet hatte. Der 65-Jährige: "Richtig geprobt hat meine Tochter für die Show nicht. In den seltensten Fällen weiß man wirklich, was einen in so einem Studio erwartet." Die schöne Blondine musste also ganz spontan auf ihre Aufgaben und ihre Gegnerin, Moderatorin Annica Hansen, reagieren – und das hat offenbar nicht so gut funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden