Fr, 24. November 2017

Bund legt Zahlen vor

21.07.2014 11:44

Asylstreit: Fünf Bundesländer erfüllen Quote nicht

Die in der Vorwoche neu entbrannte Debatte um die Unterbringung von Asylwerbern ist am Wochenende durch neue Daten aus dem Innenministerium weiter befeuert worden. Demnach erfüllen fünf Bundesländer nicht einmal die beim Asylgipfel 2012 vereinbarte Quote von 88 Prozent des Zielwertes. Spitzenreiter ist Wien mit einer deutlichen Übererfüllung der Vereinbarung, Schlusslicht ist Tirol.

Die Bundeshauptstadt liegt mit 139,3 Prozent klar an der Spitze. Auch Niederösterreich ist mit 101,7 Prozent über dem Soll. Über die 88-Prozent-Marke, die Innenministerin Johanna Mikl-Leitner den Ländern 2012 als Übergangswert gewährt hatte, liegen noch das Burgenland mit 98,8 und Kärnten mit 90,4 Prozent.

Die anderen fünf Bundesländer haben Nachholbedarf: Salzburg verfehlt die Quotenvorgabe mit 86,4, die Steiermark mit 86,3 Prozent. Vorarlberg bringt es derzeit nur auf 85,1 Prozent, am Ende der Liste liegen Oberösterreich (83,3) und Tirol (83,2 Prozent).

Traiskirchen und Thalham klar überbelegt
Insgesamt sind aktuell 24.331 Menschen in Grundversorgung, davon 1.362 im Erstaufnahmezentrum im niederösterreichischen Traiskirchen. Eine von der früheren Innenministerin Maria Fekter mit Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll getroffene Regelung sieht eigentlich vor, dass in Traiskirchen maximal 480 Personen untergebracht sein dürfen. Im Erstaufnahmezentrum Thalham in Oberösterreich befinden sich derzeit 157 Personen - mit dem Bund vereinbart sind 120 Plätze.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden