Do, 19. Oktober 2017

Einsatz in der Stmk

11.07.2014 08:37

Feuerwehr kämpfte bei Teich gegen Fischsterben

Sieben Feuerwehren sind seit Mittwoch an einem oststeirischen Fischteich bei einem ungewöhnlichen Einsatz: Sie müssen Wasser aus dem See pumpen und wieder rückführen, um den Sauerstoffgehalt zu heben. Dieser war zu stark gesunken. Zwei Tonnen der Tiere waren trotz des Einsatzes bereits tot, die anderen konnten laut Landesfeuerwehrverband Steiermark gerettet werden.

Aufgefallen waren die an der Oberfläche treibenden Fische am Mittwoch. Mitglieder des Fischervereins Fehring in der Südoststeiermark hatten sie entdeckt und Alarm geschlagen.

Todesursache Sauerstoffmangel
Nachdem das Wasser in dem rund einen Hektar großen Teich untersucht wurde, war die Ursache für den Tod der Tiere klar: Der Sauerstoff im Wasser war aus noch unbekannten Gründen drastisch gesunken. Sieben freiwillige Wehren aus und rund um Fehring rückten mit rund 50 Leuten an.

Helfer pumpten die ganze Nacht
Mit sieben Pumpen wurde die ganze Nacht über je Einsatzstunde rund 210.000 Liter Wasser entnommen und wellenschlagend wieder rückgeführt, um möglichst viel Sauerstoff mit in den See zu bringen. Bis Donnerstag waren die Helfer im Einsatz und konnten so die Wasserwerte verbessern.

Zwei Tonnen Fische verendet
Laut Schätzungen der Mitglieder des Vereins verendeten rund zwei Tonnen Fische aufgrund des Sauerstoffmangels. Wie viele der Amurkarpfen, Zander und anderen Arten überlebten, könne nicht genau gesagt werden, da der Gesamtbestand nicht bekannt ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).