Do, 14. Dezember 2017

"Gäste" angeklagt

28.05.2014 08:19

Party in Vorarlberg wegen Facebook eskaliert

Eine außer Kontrolle geratene Party hat jetzt in Vorarlberg für einige der Gäste ein gerichtliches Nachspiel. Eine junge Frau hatte im vergangenen November in Lauterach im Bezirk Bregenz Bekannte zu einer Feier eingeladen. Einer der Gäste postete die Einladung auf Facebook. Die 19-Jährige sah sich letztendlich mit ungebetenen Gästen konfrontiert, die Cannabis rauchten und Diebstähle begingen, so die Polizei.

Am Abend der privaten Feier waren in der Wohnung der jungen Frau immer mehr Gäste aufgetaucht, die Party geriet außer Kontrolle. Mehrere der Ungebetenen konsumierten Cannabis, stahlen Weinflaschen und andere Gegenstände. Erst als die 19-Jährige damit drohte, die Polizei zu alarmieren, verließen die Personen die Feier. Bei ihrem Abgang entwendeten sie ein Fahrrad und beschädigten ein Moped.

Elf der unerwünschten Besucher im Alter zwischen 17 und 21 Jahren habe man nun ausgeforscht, hieß es seitens der Polizei. Sie werden wegen verschiedener Delikte wie Diebstahl und Sachbeschädigung der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt. Die Exekutive riet einmal mehr zur Vorsicht im Umgang mit sozialen Netzwerken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden