Do, 23. November 2017

Korb für Kardashian

03.05.2014 10:00

Victoria Beckham: Kein Hochzeitskleid für Kim

Victoria Beckham hat Kim Kardashians Anfrage abgelehnt, ihr Hochzeitskleid zu entwerfen. Die Designerin soll zu Beginn des Jahres angefragt worden sein, das Hochzeitskleid für den Reality-TV-Star zu kreieren. Beckham soll ihr Team aber gebeten haben, der brünetten Schönheit abzusagen, weil sie zu viel zu tun habe. Aus Beckhams Umfeld heißt es allerdings, sie habe die Anfrage abgelehnt, um ihre Marke nicht abzuwerten.

Ein Insider sagt dem "Daily Star": "Kim wollte unbedingt ein Kleid von Victoria Beckham für ihren großen Tag, aber Beckham arbeitet nur mit absoluten A-Promis des Showbiz, einschließlich dem britischen Königshaus, und möchte nicht in die Kreise der Realitystars gezogen werden. Außerdem macht sie keine Hochzeitskleider."

Es heißt, dass Kardashian und ihr Verlobter Kanye West sich in den kommenden Tagen das Jawort geben. Der "Keeping Up with the Kardashians"-Star wurde gesehen, wie sie Anfang der Woche einen Flieger nach Frankreich bestieg. Das heizt Gerüchte um eine extravagante Zeremonie mit Familie, Freunden und prominenten Gästen in Paris an.

Kardashian (33) und der 36-jährige Rapper tun angeblich alles, um die Trauung absolut geheim zu halten, wird kolportiert. Dennoch haben sie offenbar geplant, in den Tagen nach der Hochzeit eine große Party zu veranstalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden