Di, 21. November 2017

Brutaler Überfall

26.04.2014 13:54

93-Jähriger ausgeraubt, verprügelt und eingesperrt

Rücksichtslos, brutal und gewissenlos hat sich ein Räuber am Donnerstag bei einem Überfall im oberösterreichischen Laakirchen verhalten: Der Mann bedrohte und schlug sein 93-jähriges Opfer, bevor er ihm seine gesamten Ersparnisse raubte und den verletzten Greis einsperrte. Erst seine verzweifelten Hilferufe machten die Nachbarn auf ihn aufmerksam.

"Wir haben seine Hilferufe gehört und sind mit einer Leiter zu ihm in den ersten Stock geklettert. Er ist Bluter, umso gefährlicher waren die Verletzungen. Wir haben gemacht, was jeder getan hätte", gibt sich die Nachbarin des Raubopfers, Andrea Sigl, bescheiden. Dabei war ihre Hilfe besonders wichtig. Denn der neben ihr wohnende Ferdinand K. war auf seinem Bauernhof von einem Räuber überrascht worden.

Mit Waffe 93-Jährigem auf Kopf geschlagen
Der Vermummte bedrohte den 93-Jährigen mit einer Pistole, forderte Geld und schlug mit der Waffe mehrere Male auf den Kopf seines Opfers, bis dieses blutüberströmt seine gesamten Ersparnisse an den Eindringling aushändigte. Doch damit war das Martyrium noch nicht beendet: Der Täter zerrte den Greis in den ersten Stock und sperrte ihn trotz seiner blutenden Kopfwunden im Schlafzimmer ein. Nur wegen seiner aufmerksamen Nachbarn wurde er gerettet. Nun kümmert man sich im Klinikum Wels um den 93-Jährigen.

Die Fahndung der Polizei nach dem Räuber blieb bisher ergebnislos. Aufgrund seiner Verletzungen konnte der Laakirchner noch nicht befragt werden, eine Täterbeschreibung steht also noch aus. Auch ist unbekannt, ob der Räuber mit einem Auto geflüchtet ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden