Fr, 24. November 2017

Name verdreht

05.03.2014 09:23

John Travolta: Promi-Häme nach Oscar-Versprecher

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Diese Erkenntnis dürfte jetzt wohl auch John Travolta haben, nachdem er bei den Oscars einen peinlichen Patzer hinlegte. Statt nämlich Sängerin Idina Menzel ("Let It Go") anzusagen, verhunzte er diesen Namen vor einem Millionenpublikum zu "Adele Dazeem". Kein Wunder, dass der Schauspieler dank dieses Versprechers nun ordentlich durch den Kakao gezogen wird.

Schon in der Oscar-Nacht erhielt "Adele Dazeem" einen eigenen Twitter-Account, wo es in einem Tweet hieß: "Dankeschön an 'Travis Jarvolta' für die Begrüßung auf der Oscar-Bühne." Mittlerweile machen sich übrigens auch die Promis einen Spaß daraus, ihre Namen zu "travoltisieren". Und so haben unter anderem schon Anna Kendrick oder Jessica Biel auf der Webseite slate.com ihren Namen durch den "Travolta-Generator" geschickt. Die lustigen Ergebnisse: "Anya Keezy" (Kendrick) und "Jennifer Borfes" (Biel).

Travolta: "Habe mich den ganzen Tag geärgert"
Bei so viel Spott und Häme wundert es nicht, dass John Travolta seinen Fauxpas gar nicht so lustig findet. "Ich habe mich den ganzen Tag über mich selbst geärgert", teilte der Schauspieler laut "People"-Magazin mit. "Wie würde Indina Menzel wohl reagieren?", fragte sich Travolta am Dienstag in seiner Mitteilung. "Sie würde sagen, 'let it go, let it go'", mutmaßte der Schauspieler.

Idina sei "unglaublich talentiert" und er freue sich sehr über die zwei Oscar-Trophäen für den Film "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" (aus dem der Song "Let it go" stammt), fügte Travolta hinzu. Der Disney-Streifen holte die Trophäen in den Sparten Animationsfilm und Filmsong.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden