So, 19. November 2017

Bremsen versagten

14.02.2014 12:30

Fünf Jugendliche bei Busunfall in Kärnten verletzt

Bei einem Busunfall sind am Donnerstagnachmittag in Oberkärnten fünf jugendliche Skiurlauber aus Deutschland verletzt worden. Die Lenkerin des Omnibusses musste nach einem vergeblichen Bremsmanöver auf einer steilen Straße das Fahrzeug in den Tiefschnee lenken, um es zu stoppen. Dabei geriet der Bus in Schräglage.

Der Omnibus war mit 80 Urlaubern besetzt und von der Talstation der Mölltaler Gletscherbahnen auf der Innerfraganter Landesstraße in Richtung Spittal an der Drau unterwegs. Die 42-jährige Lenkerin aus dem Bezirk Spittal hatte laut Polizei versucht, während der Bergabfahrt zurückzuschalten, was ihr aber nicht gelungen war.

Bremsversuche blieben erfolglos, also lenkte die Frau das Fahrzeug in einen verschneiten Feldweg. Die fünf Jugendlichen, die dabei verletzt wurden, wurden von der Rettung ins Krankenhaus nach Spittal gebracht. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt beauftragte einen Kfz-Sachverständigen mit der Klärung der Unfallursache.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden