So, 19. November 2017

Neun Festnahmen

29.01.2014 15:39

Polizei zerschlägt internationalen Schlepperring

Die österreichische Polizei hat einen vom Kosovo aus agierenden internationalen Schlepperring zerschlagen. Seit Dezember des Vorjahres wurden neun Verdächtige festgenommen - darunter auch zwei mutmaßliche Bandenchefs. Für einen der beiden - ein 43-Jähriger aus dem Kosovo - klickten am Dienstag in Niederösterreich im Bezirk Lilienfeld die Handschellen.

Ermittler des Landeskriminalamtes Burgenland und der SOKO Schlepperei Süd hatten die Bande seit Monaten im Visier. Die Schlepper brachten laut Polizei Menschen verschiedener Nationalitäten von Serbien über die Grenze nach Ungarn und dann weiter nach Österreich.

Den Fahndern sei es zunächst gelungen, gemeinsam mit ausländischen Kollegen den "Kopf" der Bande im Kosovo ausfindig zu machen. Er wurde zusammen mit fünf mutmaßlichen Komplizen festgenommen. In Budapest wurden weitere 16 Verdächtige ausgeforscht, wobei für zwei davon die Handschellen klickten.

Stiefbruder des Verhafteten zog in Österreich die Fäden
Ein 43-jähriger Stiefbruder des im Kosovo verhafteten mutmaßlichen Bandenchefs soll in Österreich die Fäden gezogen haben. Der Verdächtige, der laut Polizei keinem Job nachging, soll für den Weitertransport der Geschleppten nach Deutschland und in die Schweiz verantwortlich gewesen sein. Dabei bediente er sich dreier weiterer Kosovaren und eines Serben als Komplizen.

In Österreich angekommen wurden die Geschleppten in der Wohnung des mutmaßlichen Haupttäters im Bezirk Lilienfeld vorübergehend einquartiert. Später brachten die Schlepper die Menschen dann nach Deutschland oder in die Schweiz.

Bis zu 2.500 Euro pro Person kassiert
Pro Person wurden dafür zwischen 1.800 und 2.500 Euro kassiert. Der in Niederösterreich gefasste mutmaßliche Schlepper-Boss war nach Angaben der Polizei zunächst geständig. Mit Fakten konfrontiert habe er aber alle weiteren Angaben verweigert. Der 43-Jährige wurde in die Justizanstalt Eisenstadt gebracht. Seine vier Helfer wurden angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden