Sa, 25. November 2017

Suche nach Areal

17.01.2014 08:39

Gut Riedenhof: Modernes Zuhause für Tiere in Not

Bereits seit vielen Jahren finden kranke, alte und beschlagnahmte Tiere auf dem Gut Riedenhof in Achau (Bezirk Mödling) ein würdevolles Zuhause. Doch mittlerweile reicht der Platz für die zunehmenden Rettungseinsätze nicht mehr aus – jetzt ist man auf der Suche nach einem rund 20 Hektar großen Areal in der südlichen Region. Dort soll auch ein Mensch-Tier-Therapiezentrum entstehen!

Wieder ist ein turbulentes Jahr vergangen. Neben zahlreichen Tierschutzeinsätzen, Messen und Festen war es vor allem die Tierrettung, die Vereinspräsidentin Evelyn Popp und ihr Team in Atem hielt. Doch die Arbeit endet nicht mit der Rettung eines Schützlings. Ganz im Gegenteil: Die Tiere müssen gesund gepflegt, artgerecht untergebracht, gefüttert und wieder aufgebaut werden.

Alte Tiere ohne Vermittlungschancen
Zudem fallen hohe Arztkosten an. Mit Glück finden manche von ihnen einen liebevollen Platz. Aber die Realität sieht meist anders aus: "Oft bleiben die Tiere bis zu ihrem Lebensende bei uns, weil sich niemand findet, der ein altes und krankes Tier aufnimmt", so Popp. Daher kommt der Verein, der keine öffentlichen Förderungen erhält, für die verbleibenden Jahre von Pferden, Katzen & Co. auf.

Suche nach 20-Hektar-Areal
Regelmäßige Spenden helfen, die Tiere Tag für Tag individuell zu versorgen. Der Riedenhof in Achau, der Pferde, Ziegen, Alpakas, Schafe, Schweine, Hunde, Katzen und viele Kleintiere beherbergt, ist jetzt auf der Suche nach einem Areal in den Bezirken Mödling oder Baden, das rund 20 Hektar groß ist. Vereinspräsidentin Evelyn Popp will hier künftig, sofern die finanziellen Mittel stehen - auch hier sind natürlich Spender und Sponsoren gefragt -, ein neues Mensch-Tier-Therapiezentrum schaffen.

Konzept für Zentrum steht bereits
Ein Konzept, wie das Areal aussehen soll, wurde bereits erarbeitet. Artgerechte Unterkünfte mit großzügigem Auslauf bieten beste Möglichkeiten, um in Not geratenen Tieren wieder ein lebenswertes Dasein zu bieten. Eine sinnvolle Anordnung und technische Einrichtungen sollen eine einfache Bewirtschaftung des Areals möglich machen.

Verein setzt auf umfassende Betreuung
Der Plan: Auf einem rund 20 Hektar großen Areal werden Pferdeboxen, Koppeln, Bewegungs- und Therapieeinrichtungen, Quarantänestationen sowie Bereiche für Ponys, Schafe, Ziegen, Lamas, Alpakas und Kängurus errichtet. Ebenso ist ein Schwimmteich für Hunde vorgesehen. Kinder und Erwachsene könnten das Zusammensein mit ihren Schützlingen genießen, denn auch alte oder kranke Tiere brauchen Beschäftigung. Weiterhin sollen verschiedene Feste, Lama- und Alpakawanderungen sowie Seminare angeboten werden.

Spenden und Infos unter Tel.: 0676/401 4929 oder auf www.gnadenhof.info.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).