Di, 21. November 2017

Weitere Operation

07.01.2014 08:53

Rodel-Drama in der Stmk: Ganzer Ort hilft Opfer

Nicht nur die Angehörigen, die Verlobte, die Freunde - ein ganzer Ort steht hinter dem 28-jährigen Oliver H., dem am Samstag im steirischen Donnersbach bei einem Schlittenunfall der rechte Unterschenkel oberhalb des Knies abgerissen wurde. Der Schweißer befindet sich im UKH Salzburg und wurde am Montag erneut operiert.

"Er weiß, was er vor sich hat - das Spital, die Rehabilitation, aber er ist derzeit mental relativ gut drauf", sagt die Mutter des Obersteirers: "Und er kann sich auch genau an den Unfall erinnern."

"Im nächsten Jahr fahre ich nimmer, da hör' ich wirklich auf", hatte Oliver der Mutter und seiner Verlobten versprochen, ehe er nachmittags mit seinen Freunden von der Brauchtumsgruppe Erlsberg mit der Startnummer 4 in 1.500 Metern Höhe zum Handschlittenrennen startete. Das ist gelebtes Brauchtum und ist immer eine Mordsgaudi. Aber diesmal endete sie schon nach einem Fünftel der 1,5 Kilometer langen Strecke mit einer Tragödie.

Mitfahrer kamen glimpflich davon
Der Steirer fungierte als Bremser, konnte somit zwischen den Kufen nicht mehr ausweichen, als der schwere Schlitten in einer Linkskurve rechts vom Forstweg abkam, in den Wald flog und gegen einen Nadelbaum krachte. Der 28-Jährige erinnert sich, dass er im Schnee lag und plötzlich seinen eigenen Unterschenkel in der Hand hielt.

Stefan K. (24), der mit den Skiern vorausgefahren war, erlitt Verletzungen an den Händen und Beinen, gebrochen ist aber nichts. Ebenfalls "an Bord" war der 25-jährige Manuel S. Er erlitt eine Schulterverletzung. Zwei Rippen sind gebrochen, dazu kommen Wirbel- und eine Schulterverletzung. Zwei weitere Begleiter, Max B. und Helmut S., kamen mit Prellungen davon.

"Oliver hat meine volle Unterstützung"
"Auch ich stehe hinter den Burschen, die stets mit Herz bei der Sache waren", sagt Karl Lackner, der als Bürgermeister von Donnersbach stolz darauf ist, auch der Brauchtumsgruppe anzugehören: "Vor allem der Oliver hat meine volle Unterstützung. Wahrscheinlich wird er künftig in der Maschinenfabrik Liezen einen anderen Arbeitsplatz brauchen. Ich werde ihm helfen."

Ursprünglich war geplant, dass Oliver H. am 17. Mai seine Sandra, eine 26-jährige Obersteirerin, heiratet. Doch dieser Termin wird nun leider verschoben werden müssen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden