Fr, 24. November 2017

1.000 Euro weg

27.12.2013 09:15

Betrüger lockten Kärntner mit Billig-Hunden

Wieder wurde ein Tierfreund im Internet Opfer von dreisten Betrügern. Der Kärntner hatte sich im World Wide Web über englische Bulldoggen informiert. Dabei stieß er auf ein Inserat. Eine Berlinerin bot darin zwei Welpen günstig zum Verkauf an. Der Mann überwies Geld für Transport, Impf- und Quarantänekosten. Doch der Welpe kam niemals bei dem Angestellten an.

Lediglich 140 Euro hatte die vermeintliche Inserentin für einen Hund verlangt. Sie schrieb dem 30-Jährigen, dass die Hunde ihrem verstorbenen Sohn gehört hätten und sie diese nun verkaufen müsse. "Die E-Mails waren aber in sehr schlechtem Deutsch verfasst", schildert ein Wolfsberger Polizist. Ein seriöser Züchter würde solche Bulldoggen nicht unter mehreren hundert Euro hergeben.

Anruf aus Zentralafrika
Via E-Mail und per Telefon wurde der Angestellte mehrmals aufgefordert, Geld zu überweisen. Dieses werde für Transport-, Impf- und Quarantänekosten für den Welpen gebraucht. "Auch der Anrufer konnte kaum Deutsch. Die Vorwahl stammte außerdem nicht aus Deutschland, sondern aus einem zentralafrikanischen Staat", so der Ermittler weiter. Doch der 30-Jährige kam den Geldforderungen nach und überwies mehr als 1.000 Euro via Western Union.

"Das Geld wurde natürlich sofort übernommen. Solche Internetbetrüger auszuforschen, ist aber leider nahezu unmöglich," erzählt der Polizist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).