So, 27. Mai 2018

1951 aufgegeben

11.12.2013 12:23

Brief nach England war 62 Jahre lang unterwegs

Erst 62 Jahre nach seinem Einwurf im deutschen Flensburg ist ein Brief wohlbehalten bei seiner Empfängeradresse in Großbritannien eingetroffen. Das Schreiben hatte ein gewisser D. W. Prengel von der damaligen Pädagogischen Hochschule anno 1951 im Stadtteil Mürwik aufgegeben.

Der Brief war adressiert an James Dunnill (siehe kleines Bild), den Vorsteher des damaligen Zentrums für Erwachsenenbildung und heutigen Konferenzzentrums Missenden Abbey in der britischen Grafschaft Buckinghamshire.

Das Konferenzzentrum will nun versuchen, sowohl den Absender als auch den Empfänger ausfindig zu machen, wie Missenden-Abbey-Geschäftsführerin Eva Neupauer-Jones (Bild) sagte.

"Wir haben in unseren Unterlagen gesucht und herausgefunden, dass James Dunnill zwischen 1947 und 1954 bei Missenden Abbey als Aufseher gearbeitet hat", so Neupauer-Jones. Es würde sie freuen, wenn sie von jemand hört, der mit Dunnill verwandt ist oder ihn gekannt hat, sagte sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden