Mo, 20. November 2017

Vorsitz fix

04.12.2013 16:21

Richterin rollt Strasser-Prozess neu auf

Während Ex-ÖVP-Innenminister Ernst Strasser vorerst weiter im Ungewissen bleibt, ob er wegen der "Lobbyistenaffäre" ins Gefängnis muss - der Oberste Gerichtshof hatte das Ersturteil überraschend aufgehoben und an den Start zurückgeschickt -, ist seit Mittwoch zumindest eines fix: Den Vorsitz der Neuauflage in dem Korruptionsprozess am Wiener Straflandesgericht wird Helene Gnida übernehmen.

Einen neuen Termin für den neuen Strasser-Prozess gibt es noch nicht, wie der Präsident des Wiener Landesgerichts für Strafsachen, Friedrich Forsthuber, am Mittwoch gegenüber der "Krone" erklärte. Gnida müsse sich nun erst einmal einlesen. Dann werde die Richterin entscheiden, ob das gesamte Beweisverfahren gegen den ehemaligen Innenminister oder nur Teile davon neu aufgerollt werden.

Über Gnida ist über die allgemeine Prozessberichterstattung hinaus bislang wenig bekannt. Die Richterin sei bekannt dafür, straff und streng zu verhandeln, berichtete die Tageszeitung "Der Standard" auf ihrer Website. "Ähnlich wie Georg Olschak, der im vom Obersten Gerichtshof aufgehobenen ersten Prozess die Schöffenverhandlung geleitet hatte, ist ihr auch ein gewisser Hang zum Sarkasmus zu eigen", hieß es dort.

Gnida scheint jedenfalls eher medienscheu zu sein: von der Richterin finden sich keine offiziellen Bilder aus dem Gerichtssaal, auch biografische Angaben sucht man auf der Website der österreichischen Justiz vergeblich. Unterdessen hat der OGH am Mittwoch seinen Entscheid im Fall Strasser auf seiner Website veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden