So, 19. November 2017

Zweiter in Abfahrt

01.12.2013 13:06

Kröll überrascht: „Diese Fahrt kam aus dem Nichts“

Österreichs Ski-Herren durften sich dank des zweiten Platzes von Klaus Kröll am Samstag in der Abfahrt in Lake Louise über einen gelungen Speed-Auftakt freuen. Sieger Dominik Paris war nur um drei Hundertstel schneller. Dabei war Kröll von sich selbst überrascht: "Diese Fahrt kam aus dem Nichts", zeigte er sich verwundert ob seiner starken Vorstellung.

"Mit so etwas war nicht zu rechnen. Das war unglaublich", war Kröll über seinen Sprung aufs Podest in der "Königsdisziplin" völlig überrascht. Dass am Ende nur 0,03 Sekunden auf seinen ersten Sieg seit 3. März 2012 fehlten, war für Kröll kein Thema: "Dieses Ergebnis ist einfach gewaltig."

"Damit habe ich nicht gerechnet"
Nach den Trainings war sich Kröll noch sicher gewesen, dass für ihn in Lake Louise ein Top-15-Ergebnis das höchste der Gefühle sein würde. "Es war schon eine gewisse Ungewissheit da. Wir sind ein bisschen danebengestanden, was das ganze Setup betrifft." Doch vor dem Rennen hatte der 33-jährige Routinier noch eine Veränderung an den Schuhen vorgenommen. "Dadurch ist schon etwas weitergegangen. Aber dass es so schnell wird, daran habe ich nicht gedacht."

Seine lädierte Schulter hat Kröll nicht gebremst. Vor dem Rennen hatte der Sieger von sechs Weltcup-Rennen noch befürchtet, dass er durch sein Handicap alleine beim Antauchen nach dem Start fast eine halbe Sekunde verlieren könnte. "Ich habe nach wie vor Lähmungen in den Schultermuskeln. Es hat mir einiges an Überwindung gekostet, am Start ans Limit zu gehen und zu pushen. Es war ein wirklicher Hardcore-Test. Ich hatte die Schulter aber so weit im Griff, dass ich nicht daran denken musste."

"Das macht Lust auf mehr"
Durch dieses Ergebnis erhielt der seit zwölf Jahren ohne Unterbrechung in allen Weltcup-Abfahrtsergebnislisten aufscheinende Kröll natürlich Auftrieb. "Es ist super, so anzufangen. Das macht Lust auf mehr. Das ist für den Super-G sicher auch kein Nachteil", meinte er hinsichtlich des für Sonntag angesetzten Rennens. Der 33-Jährige erwartet auch für den weiteren Saisonverlauf enge Entscheidungen. "Das wird die nächsten Rennen nicht viel anders ausschauen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden