Fr, 25. Mai 2018

Die Qual der Wahl

10.10.2013 15:03

Parfüms: So finden Sie den richtigen Duft

Die Auswahl an Designerparfüms ist heute kaum mehr zu überblicken. Da stellt sich naturgemäß die Frage: Wie finde ich den richtigen Duft für mich? Das passende Parfüm auszuwählen ist nämlich eine durchaus knifflige Angelegenheit. Wer bei der Suche aber ein paar Tipps befolgt, der wird sich selbst lange "gut riechen" können.

Finden Sie heraus, was Sie mögen
Ein Parfüm verrät viel über Gefühle, Persönlichkeit, Charakter und Vorlieben desjenigen, der es trägt. Daher wünscht man sich natürlich einen Duft, der genau passt. Die Voraussetzung, um das perfekte Parfum zu finden, ist aber, dass Sie wissen, was Sie mögen. Suchen Sie jene Essenzen, die Ihnen am besten gefallen.

Viele Parfüm-Verwenderinnen sind sich der großen Bandbreite von Duftnoten gar nicht bewusst. Ein Parfüm kann blumig, fruchtig, spritzig, sinnlich-warm oder holzig sein. Die Schwierigkeit besteht oft darin, die richtige Auswahl zu treffen. Wenn Sie aber erst einmal wissen, was Ihren Geschmack trifft, ist der erste Schritt schon getan.

Nehmen Sie sich Zeit zum Testen
Da der natürliche Eigengeruch bei jedem Menschen anders ist, passt zu jeder Haut eine andere Nuance. Der Duft eines Parfüms variiert außerdem mit der individuellen Hautbeschaffenheit, da die Chemie der Epidermis die Aromastoffe verändert. Um herauszufinden, ob ein Parfüm zu Ihnen passt, sollten Sie es daher an einer Körperstelle testen, an der man den Pulsschlag spürt – etwa am Hals oder am Handgelenk. Dort ist die Haut dünn und gut durchblutet und die Körperwärme bringt das Parfüm schnell zur Entfaltung. Warten Sie dennoch eine halbe Stunde - erst dann haben sich der Duft und seine Einzelkomponenten voll entwickelt.

Nicht ratsam ist es, den Duft am Handrücken oder in der Handinnenfläche zu testen. Dadurch könnten die Inhaltsstoffe des Parfüms später in Gesicht oder Augen gelangen. Sprühen Sie den Duft auch nicht in die unmittelbare Nähe eines Schmuckstücks, denn sonst irritiert das Metall die Haut an der Kontaktstelle.

Entschlüsseln Sie die Komponenten
Um Ihren persönlichen Duft-Favoriten zu finden, müssen Sie die Komponenten des Parfüms entschlüsseln. Erst nach einer halben Stunde, wenn sich alle drei Duftnoten voll entfalten konnten, lässt sich tatsächlich sagen, wie der Duft wirkt.

Jedes Parfüm setzt sich aus einer Duftpyramide zusammen, die sich in drei Bereiche aufteilen lässt:
Kopfnote: flüchtige, meist frische Aromen, die man sofort beim Aufsprühen bemerkt
Herznote: etwas schwerere Nuancen, die sich nach rund zehn Minuten entfalten
Basisnote: kräftige und häufig sinnlich-warme Aromen, die gut auf der Haut haften und so besonders lange wahrzunehmen sind

Die richtige Konsistenz verwenden
Die Qual der Wahl: Eau de Toilette, Eau de Parfum, Sommerduft, parfümiertes Öl oder parfümierte Creme? Es ist nicht einfach, sich für das richtige Produkt zu entscheiden. Im Alltag ist das Eau de Toilette ideal, weil es ein dezentes Duftambiente hinterlässt.

Dasselbe gilt für Körperlotions oder Puder, die die Haut zart parfümieren. Wer sich dagegen ein kräftigeres Duftsignal wünscht, sollte zum Eau de Parfum oder direkt zum Parfüm greifen, denn in ihnen stecken konzentrierte Duftmoleküle, die Sie ganz lange begleiten.

Der Duft an der richtigen Stelle
Wenn Sie schließlich ihren Lieblingsduft gefunden haben, sollten Sie ihn auch richtig einsetzen. Parfümieren Sie Hals, Nacken, Dekolleté, die zarte Stelle hinter dem Ohr und die Innenseite des Handgelenks. Hier ist die Haut weich und gut durchblutet – echte Logenplätze für tolles Parfüm. Sie können ebenfalls etwas Parfüm auf Ihre Kleidung sprühen, aber Achtung: Auf Leder oder Seide hinterlassen die meisten Duftwässerchen Flecken.

Ein Parfüm sollte sich prinzipiell dezent offenbaren, das heißt, es sollte erst wahrnehmbar sein, wenn man Ihnen schon recht nahe ist - nämlich etwa 40 Zentimeter von Ihnen entfernt. Zwei oder drei Sprühportionen eines Eau de Toilette genügen daher meist, um den ganzen Tag lang herrlich zu duften.

Parfüm richtig aufbewahren
Damit ein Duft lange Freude bereitet, muss er richtig gelagert werden. Die feinen Essenzen des Parfüms sind nämlich licht- und wärmeempfindlich. Hitze und pralle Sonne "verderben" die duftenden Moleküle daher leicht und der Duft verändert sich.

Bewahren Sie Ihren Flakon deshalb in der Originalverpackung auf und schützen Sie ihn vor Wärme. Ein Parfüm, das gut aufbewahrt wird, ist in der Regel zwei bis fünf Jahre lang haltbar. Sobald es angebrochen ist, hält es sich rund ein Jahr lang. Ist die Farbe des Duftes auf einmal anders, ist leider auch sein ursprünglicher Duft dahin.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden