Mo, 18. Dezember 2017

"Ich geniere mich"

25.09.2013 13:19

Fahrgast schlug Buslenker bei voller Fahrt: Urteil

Weil er im September des Vorjahres mitten auf der Autobahn in einem voll besetzten Reisebus auf den Lenker losgegangen war, hat sich ein 59-Jähriger am Mittwoch in Graz wegen Gemeingefährdung verantworten müssen. Der Angeklagte gab an, er habe nur verhindern wollen, dass der Fahrer falsch abbiegt. An viel konnte sich der Mann jedoch nicht erinnern, da er nach eigenen Angaben damals stark betrunken gewesen sei. Er wurde, nicht rechtskräftig, zu zwei Jahren teilbedingter Haft verurteilt.

Gleich zu Beginn fragte Richter Gernot Patzak den seit 1981 in Österreich lebenden Polen: "Sprechen Sie Deutsch?". "Ja", antwortete der Beschuldigte. "Perfekt?", fragte der Richter nach. "Wer ist schon perfekt?", antwortete der Pole philosophisch. Nicht ganz so abgeklärt hatte er vor knapp einem Jahr agiert, als er als Fahrgast mit einem Bus von Wien nach Brac in Kroatien unterwegs war und in der Früh schon dem Whisky zugesprochen hatte.

Auf der A1 bei Weitersdorf eskalierte dann die Situation, als er zum Busfahrer ging und ihm ins Gesicht schlug. Anschließend fiel er auch noch nach vorne über das Lenkrad - einerseits wegen seiner 2,7 Promille Alkohol im Blut, andererseits wegen der Vollbremsung des Busses - und behinderte den Chauffeur. "Ich habe geglaubt, er biegt ab, ich habe nicht gewusst, dass wir auf der Autobahn sind", so der Angeklagte.

"Ich geniere mich und es tut mir leid"
Eine Frau, die den 59-Jährigen an seiner Attacke hindern wollte, stieß er weg. Diese stürzte dabei so unglücklich in den Einstiegsbereich des Busses, dass sie sich den Fuß brach. "Ich geniere mich und es tut mir leid", gab er sich vor Gericht zerknirscht. "Wie schaut's mit dem Alkohol aus?", fragte der Richter. "Ich trink' jedenfalls keinen Whiskey mehr, das ist sicher", antwortete der Pole.

Der Schöffensenat verurteilte den 59-Jährigen zu zwei Jahren Haft, davon vier Monate unbedingt. Sollte er sich jedoch erfolgreich einer Alkoholtherapie unterziehen, muss er auch die vier Monate nicht absitzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden