Do, 14. Dezember 2017

"Setze mich ein"

09.09.2013 09:48

Naomi Campbell wünscht sich mehr farbige Models

Naomi Campbell wünscht sich mehr farbige Frauen auf dem Laufsteg. In ihrer großen Model-Zeit in den 1980er- und 1990er-Jahren habe es mehr schwarze Models gegeben - heute würden sie von der Modebranche marginalisiert, beklagte die Britin in einem Interview mit dem "Guardian".

"Ich fühle mich sehr verantwortlich für junge, farbige Models", sagte Campbell der Zeitung. "Ich tue, was ich kann, um mich für sie einzusetzen", betonte das SUpermodel. "Aber es ist enttäuschend."

Sie arbeite seit 27 Jahren in der Modebranche, sagte die 43-Jährige. "Und es ist nichts besser geworden - das ist schockierend." Campbell will mit der dunkelhäutigen Model-Legende Iman (58) und Mode-Agentin Bethann Hardison eine Initiative gründen.

Betet für Mandela
Campbell zählt auch zu den Unterstützern des ersten schwarzen Präsident von Südafrika nach Abschaffung der Apartheid, Nelson Mandela. Sie habe täglich Kontakt und bete für den schwer kranken Friedensnobelpreisträger, sagte sie der Zeitung. "Ich bin so glücklich, dass ich ihn kenne, und ich frage mich immer, warum ausgerechnet ich einen solch großartigen Mann kennenlernen durfte", sagte sie.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden