So, 17. Dezember 2017

Namensänderung

15.07.2013 15:02

Fergie möchte jetzt auch offiziell Fergie heißen

Fergie steht offenbar kurz vor einer Namensänderung. Der bürgerliche Name der Sängerin der Black Eyed Peas lautet nämlich nicht Fergie, sondern Stacy Ann Ferguson. Dass soll aber, wenn es nach der 38-Jährigen geht, bald der Vergangenheit angehören.

Dabei drohen sowohl Fergies Vor- als auch Nachname ihrem neuen Bedürfnis zum Opfer zu fallen. So wolle sie vier Jahre nach ihrer Hochzeit mit Schauspieler Josh Duhamel nämlich auch endlich den Familiennamen des Liebsten annehmen, heißt es.

Aus Stacy Ann Ferguson würde dann Fergie Duhamel. Die nötigen Anträge seien bereits von Fergies Anwalt beim zuständigen Gericht in Los Angeles eingereicht worden, wie dieser gegenüber "TMZ" verriet. So wolle die Musikerin "ihren Vornamen an den Namen anpassen, unter dem sie landläufig und professionell bekannt ist und bereits viele Jahre war", zitiert die Website den Juristen.

Eine gerichtliche Anhörung ist schon für den 16. August angesetzt. Dabei dürfte es sich aber nur noch um eine Formsache handeln.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden