Fr, 24. November 2017

„Geheimes Projekt“

27.06.2013 15:17

Madonna erregt mit Folter-Clip die Gemüter

Madonna war schon immer Meisterin der Provokation – und das wird sich wohl auch mit dem neuesten Clip, den die Popdiva nun ihren Fans präsentiert, nicht so schnell ändern. Denn in dem einminütigen Trailer namens "#Secret Project" zeigt sich die 54-Jährige inmitten von Folter, Gewalt und Waffen. Am Ende des Clips bleiben jedoch mehr Fragen als Antworten.

In ziemlich genau einer Minute zeigt Madonna eine Menge Verstörendes: Man sieht Gefangene, hört Schreie und kann der Popdiva schließlich dabei zuschauen, wie sie die Waffe auf den Kopf eines wehrlos am Boden Liegenden richtet und vermeintlich abdrückt. Im starken Kontrast zu den Bildern voller Gewalt steht die sanfte klassische Musik, von der das Szenario untermalt wird.

Doch was will Madonna ihren Fans mit diesem Clip sagen? Verherrlicht die Popdiva damit etwa Waffengewalt? Neben dem kurzen Film erregte die 54-Jährige vor einigen Tagen nämlich auch mit der neuen Dokumentation zu ihrem Konzertfilm "MDNA", der am Wochenende in den USA auf dem Bezahlsender Epix Premiere feierte, Aufsehen. Darin sieht man Madonna mit einem Revolver in der Hand über die Bühne springen, auf Mitarbeiter zielen und dabei schelmisch lachen.

In "Good Morning America" musste sich Madonna daraufhin zur regelmäßigen Waffenverwendung in ihren Projekten äußern. "Ich sehe das so: Wenn die Waffen nicht bei mir in meinen Projekten auftauchen würden, wäre das so, als würde man Leuten sagen, keine Pistolen mehr in Actionfilmen zu benutzen." Ob sie Waffen verherrliche, so die Frage. "Waffen töten keine Menschen. Menschen töten Menschen", so die Antwort der Popdiva.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden