Do, 14. Dezember 2017

Es ging ums Geld

19.06.2013 14:34

Sängerin Alexandra Stan wirft Freund brutale Schläge vor

Die Sängerin Alexandra Stan (24) steht im Mittelpunkt einer Diskussion über häusliche Gewalt in ihrem Heimatland Rumänien. Stan, die mit "Mr. Saxobeat" auch die österreichischen Charts erobern konnte, wirft ihrem Manager und Freund Marcel Prodan vor, sie geschlagen zu haben. Bei dem Streit ging es allem Anschein nach um Geld. Bilder, die das rumänische Fernsehen veröffentlicht hat, zeigen die Sängerin mit Blutergüssen und Schwellungen im Gesicht.

Ein Polizeisprecher in Constanta bestätigte, dass die 24-Jährige am Samstagabend von Polizeibeamten in ein Krankenhaus gebracht wurde: Sie und ihr Begleiter waren bei einer Kontrolle auf einer Straße in der Nähe der Stadt aufgefallen.

Auf der Facebook-Seite der Sängerin war am Sonntag eine Mitteilung veröffentlicht worden, wonach die 24-Jährige in einen Verkehrsunfall verwickelt gewesen sei. Stan selbst bezeichnete das gegenüber rumänischen Medien als Lüge und Versuch, den Vorfall zu vertuschen.

Schon mehr als 3.000 Fans haben auf Facebook Kommentare hinterlassen. Alexandra Stans Sommerhit "Mr. Saxobeat" aus dem Jahr 2010 hatte sich mehr als eine Million Mal verkauft, in mehr als 20 Ländern stürmte sie die Hitparaden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden