Sa, 18. November 2017

Zeigt sich geständig

30.05.2013 13:44

Banküberfall in OÖ: Verdächtiger (15) in Anstalt überstellt

Jener 15-jährige Patient der Linzer Landesnervenklinik Wagner-Jauregg, der - wie berichtet - am Montag die im Krankenhaus untergebrachte Bankfiliale überfallen haben soll, befindet sich nicht in Untersuchungshaft. Da es laut Philip Christl, Sprecher der Staatsanwaltschaft, Anhaltspunkte für eine Unzurechnungsfähigkeit gebe, wurde über den Burschen stattdessen eine vorläufige Anhaltung in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verhängt.

Zu dem verdächtigen Jugendlichen wurde außerdem ein psychiatrisches Gutachten in Auftrag gegeben. In der Einvernahme zeigte er sich geständig.

Man habe keine Erkenntnisse, die auf etwas anderes als einen klassischen Banküberfall schließen lassen, so Christl. Der Teenager hatte das Geldinstitut mit einem Brotmesser bewaffnet heimgesucht. Nur wenige Minuten später konnte er verhaftet werden.

Keine Hinweise auf Selbst- oder Fremdgefährdung
Der Jugendliche war erst vergangenes Wochenende in der Landesnervenklinik zur Behandlung aufgenommen worden. Laut einer Krankenhaussprecherin habe es keine Hinweise auf eine Selbst- oder Fremdgefährdung gegeben. Am Montag hätte der 15-Jährige entlassen werden sollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden