Do, 14. Dezember 2017

Fund im Burgenland

06.05.2013 11:25

Ausreißer-Hund "Plato" nach 53 Tagen eingefangen

Eine wahre Odyssee hat Tierschutzhund "Plato" hinter sich. Nachdem der Vierbeiner seinen neuen Besitzern aus der Steiermark nach nur wenigen Stunden entwischt war, streifte er wochenlang durch das Südburgenland und hielt die Suchtrupps auf Trab. Nach 53 Tagen konnte der Ausreißer nun eingefangen werden.

Im März war der Schützling des Vereins "Tierwaisen in Not" zu einer Familie im steirischen Hatzendorf gebracht worden. Doch Plato blieb nicht lange – und lief ins Burgenland. Drei Wochen lang streifte der Ausreißer im Raum Deutsch Kaltenbrunn umher, dann zog er weiter nach Rax und Jennersdorf.

Immer wieder entwischte der eineinhalb Jahre alte Rüde den Suchtrupps knapp. "Nach 53 Tagen hat es jetzt endlich geklappt, wir konnten Plato einfangen", sagt Obfrau Diana Aly erleichtert: "Großen Dank an die 'Krone' und die vielen Tierfreunde, die uns bei der Suche tatkräftig unterstützt haben!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).