Di, 17. Oktober 2017

Frühlingserwachen

12.04.2013 11:37

Wildtiere und ihr Nachwuchs brauchen viel Ruhe

Endlich Frühling! Die langersehnten warmen Sonnenstrahlen locken Erholungssuchende ins Freie und laden zu ausgedehnten Wanderungen in Wiens Erholungsgebiete ein. Auch die Tier- und Pflanzenwelt erwacht aus ihrem Winterschlaf. Viele Wildtiere bekommen jetzt Nachwuchs und brauchen viel Ruhe. Damit sich die Jungtiere in Wald und Flur problemlos entwickeln können, bitten die Förster der Stadt Wien die Spaziergänger um Rücksicht und die Einhaltung einiger einfacher Verhaltensregeln.

"Damit die Jungtiere in einer möglichst geschützten Umgebung auf das Leben im Wald vorbereitet werden, lassen sich die Muttertiere mit ihren Jungen besonders gerne im Dickicht der Wälder nieder. Es ist daher unbedingt notwendig, diese Ruhezonen im Wald zu meiden und markierte Wander- und Radwege nicht zu verlassen", appelliert Andreas Januskovecz, Forstdirektor der Stadt Wien. "Kommen Menschen oder Hunde in die Nähe von Wildtieren und deren Junge, flüchten die Tiere und erleiden damit unnötigen Stress."

Wildtiere nicht anfassen
Für alle Spaziergänger gilt: Im Wald und auf Wiesen aufgefundene Jungtiere von Wildschweinen, Hasen oder Rehen auf keinen Fall angreifen! Denn hat man ein Jungtier angefasst, trägt es ab diesem Zeitpunkt menschlichen Geruch und wird von der Mutter oft nicht mehr angenommen. Scheinbar verwaiste Jungtiere sind meistens gar nicht so verlassen und hilflos, wie es vielleicht den Anschein hat. Junge Rehe und Hasen werden von ihren Müttern oft viele Stunden alleine gelassen und nur zum Säugen aufgesucht. Zufällig entdeckte kleine Feldhasen oder Rehkitze sind also noch lange keine "Waisenkinder".

Bei verletzten Wildtieren Tierschutz-Helplineanrufen
Die Tierschutz-Helpline der MA 60 - Veterinärdienste und Tierschutz ist erste Anlaufstelle für alle Anfragen und Probleme zwischen Menschen und Wildtieren in Wien. Erkennbar verletzte, geschwächte, kranke oder anderweitig gefährdete Wildtiere müssen so rasch wie möglich versorgt werden. Sollte ein solches Tier entdeckt werden, bittet die Stadt Wien die Finder, so schnell wie möglich die Tierschutz-Helpline der MA 60 zu kontaktieren. Die Mitarbeiter kümmern sich um die schnelle Versorgung des Tieres.

Tierschutz-Helpline der MA 60:

  • Erreichbar unter der Telefonnummer: 01/4000 8060
  • Montag-Freitag (werktags): 08 -18 Uhr
  • Samstag (werktags): 09 -15 Uhr

Bei Notfällen außerhalb der Dienstzeiten leiten die Polizei oder der Permanenzdienst der Magistratsdirektion, Tel.: 01/4000 8280, die notwendigen Schritte in die Wege.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden