Sa, 18. November 2017

Dr. Senger analysiert

08.04.2013 16:55

Reigen wie bei Van der Vaarts als „doppelter Verrat“

Diese Meldung sorgte am Montag für Schlagzeilen: Rafael van der Vaart bekannte sich in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung zur neuen Liebe mit Sabia Boulahrouz, der Busenfreundin seiner Noch-Ehefrau Sylvie. Der Ex-Mann liebt also die beste Freundin seiner Frau. Die lebt ebenso in Trennung von einem Profi-Fußballer. Pikanter und verwirrender geht es fast gar nicht. Nachgefragt bei "Krone"-Liebesexpertin Prof. Dr. Gerti Senger, meint die, dass so etwas gar nicht selten im Leben passiere.

"Krone": Frau Doktor, wie kann das zustande kommen?
Gerti Senger: Erstens, weil Freundinnen und Freunde von Anfang an ein hohes "Passungspotenzial" haben. Mit demjenigen ist man befreundet, man kann gut mit ihm oder ihr und kennt ihn oder sie gut. Zweitens haben Freunde oft eine Vertrauensfunktion. Man erzählt, wie schlecht es einem geht und wie schwierig die Situation mitunter ist – dabei entsteht viel Nähe. Und drittens besteht oft eine Rivalität unter befreundeten Frauen. Oft ist das ein unbewusster Faktor. Dabei handelt es sich aber nicht um eine offene Rivalität. Freilich kann aber auch ein Neidfaktor hinzukommen. Vor allem, wenn die eine Frau berühmt ist, die andere Frau aber nicht, und der Mann entscheidet sich dann für die "normale".

"Krone": Kann denn so eine Liaison auf lange Sicht gut gehen?
Senger: In der Praxis sehe ich schon öfters Beziehungen, die halten und auch funktionieren. Obwohl es meistens für den oder die Dritte doppelter Verrat und sehr schmerzlich ist. Denn man wurde nicht nur in der Freundschaft, sondern auch vom Partner "verraten".

"Krone": "Tausendmal berührt, tausendmal ist nichts passiert", sang einst die Klaus Lage Band. Gibt es sie tatsächlich, die Liebe auf den zweiten Blick?
Senger: Diese oft besprochene Liebe auf den zweiten Blick kommt schon vor. Es scheint zuerst ungewöhnlich, denn man glaubt nicht, dass sich die sinnliche Wahrnehmung ändern kann. Aber durch Dinge wie Seelenschmerz, große Trauer, aber auch durch Erfolg kann sich ein Schalter umlegen. Der bewirkt dann eben, dass man eine andere Wahrnehmung hat – auch in puncto Erotik.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden