Do, 19. Oktober 2017

"Schuld war Raserei"

27.03.2013 16:25

Nach Massenunfall auf A1: Lenker will Asfinag verklagen

"Am Sonntag geh' ich in die Kirche und danke Gott dafür, dass mir nichts passiert ist!" Der steirische Familienvater Wolfgang Theißl ist dem Massenunfall auf der West bei Loosdorf in Niederösterreich knapp entronnen, ein anderer starb. Wegen der Straßenverhältnisse will ein Lenker nun sogar klagen. Die Asfinag: "Schuld war Raserei."

"Das waren chaotische Straßenverhältnisse. Streckenweise war es auf der Straße salznass, dann wieder matschig und schneebedeckt. Von Kuppe zu Kuppe hat sich das geändert", erzählt der Familienvater gegenüber der "Krone", der am Dienstag mitten in das Horrorszenario auf der Westautobahn geraten war. Was ihn besonders schockte: Trotz widrigstem Winterwetter seien im Minutentakt skrupellose Lenker mit Tempo 160 an ihm vorbeigerast. Bis es zur Karambolage kam.

Florianis schleppten Ausrüstung zum Einsatzort
"Es grenzt an ein Wunder, dass da nicht mehr passiert ist. Denn eine Rettungsgasse wurde für die Helfer und Notärzte nicht gebildet. Sie mussten ihre bis zu 50 Kilogramm schweren Geräte zu Fuß zu den Opfern schleppen", sagt Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Bis zur Erschöpfung kämpften die Einsatzkräfte gegen die Katastrophe. Für ein Opfer kam dennoch jede Hilfe zu spät: Der 41-jährige Familienvater Josef A. aus Oberösterreich wurde in seinem Cabrio erdrückt.

Geschäftsmann will klagen
Indes will ein in die Massenkarambolage geratener Geschäftsmann aus Wien-Floridsdorf die Asfinag klagen. Da er davon ausgeht, dass die Wetterlage bekannt war - und man deshalb die Straßen mit Salz auch rechtzeitig hätte sichern können. Asfinag-Zuständiger Heimo Maier-Farkas: "Wir haben so gewissenhaft geräumt, wie es bei diesen Verhältnissen nur ging. Die wahre Unfallursache dürfte das überhöhte Tempo mancher Lenker gewesen sein."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).