Di, 21. November 2017

Fordert Unterhalt

08.03.2013 10:41

Moore will Kutcher jetzt finanziell bluten lassen

Mit dem Unterschreiben der Scheidungspapiere hat bei Demi Moore und Ashton Kutcher nun der Kampf ums Vermögen begonnen. Denn Moore, die 2011 von ihrem Noch-Ehemann mit einer Studentin betrogen wurde, will Kutcher nun offenbar finanziell bluten lassen.

Demi Moore verlange nicht nur Unterhalt von Ashton Kutcher, sondern wolle zudem, dass er die Anwaltskosten übernimmt, hat die Promi-Webseite "TMZ" in Erfahrung gebracht. Außerdem nenne die 50-Jährige als Trennungsdatum den 17. November 2011 – also weit über ein Monat nach dem angeblichen Seitensprung. Dies widerlegt die Aussage von Kutchers angeblicher Affäre, dass das Hollywoodpaar zu dem Zeitpunkt des One-Night-Stands bereits getrennt gewesen sei. Als Grund für die Scheidung gebe Demi Moore "unüberbrückbare Differenzen" an.

Wie hoch die Unterhaltsforderung ist, wurde zwar nicht bekannt, es ist aber dennoch durchaus ungewöhnlich, dass Demi Moore um finanzielle Unterstützung bei Ashton Kutcher ansucht. Immerhin zählte sie zu Hollywoods bestverdienenden Schauspielerinnen, hat in den letzten fast 30 Jahren ihrer Karriere eine stattliche Summe eingenommen. Ist dies die Strafe einer betrogenen Ehefrau an ihrem Mann?

Kutcher zählt momentan zu den bestbezahlten TV-Stars und soll für seine Rolle in der Hitserie "Two and a Half Men" stolze 18,45 Millionen Euro bekommen. "Ashton hat sehr viel Geld nach seiner Hochzeit mit Demi verdient - sehr viel mehr als sie -, aber obwohl er auch ihr seinen Ruhm verdankt, glaubt er nicht, dass er ihr so viel schuldig ist", plauderte erst unlängst ein Insider aus. Kutcher soll sich daher weigern, Moore auszuzahlen.

Sollte es in den Scheidungsverhandlungen zu keiner Einigung kommen, droht Moore und Kutcher ein Rosenkrieg vor Gericht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden