Mo, 20. November 2017

Haariges Problem

14.02.2013 14:56

Aniston im neuen Film mit peinlichem ‚Schamhaar-Toupet‘

Schamhaar am Kopf? Das gibt's, ist sich Jennifer Aniston sicher. Die schöne Schauspielerin hatte am Set ihres neuen Films nämlich mit einer peinlichen Perücke zu kämpfen. Das Haarteil, das Aniston bei den Dreharbeiten zur Komödie "We're the Millers" (Bild oben) aufgesetzt bekam, sah ihrer Meinung nach glatt nach "Schamhaar-Toupet" aus, wie die 44-Jährige im Interview mit "Women's Wear Daily" verrät.

"Sie bestand zu 100 Prozent aus echtem Menschenhaar, also war der Kräusel-Faktor enorm hoch." Problematisch war dabei, dass die Perücke nur zur Hälfte die eigentlichen Haare des früheren "Friends"-Stars verdeckte. Aniston berichtet weiter: "Das Mädchen, das das Haarteil wusch, benutzte ein anderes Shampoo als ich. Als wir also rausgingen, war der Rest meines eigenen Haars zwar gebändigt und saß perfekt, aber die Perücke, die ich mein Toupet nannte, obendrauf fing an, wie Schamhaar auszusehen. Es nahm einfach für sich selbst eine ganz andere Struktur an. Das hätte man wirklich filmen müssen."

Eigene Haarpflegemarke ist Herzensangelegenheit
Aniston besitzt eine eigene Haarpflegemarke namens Living Proof, die sie im Oktober vergangenen Jahres kaufte - für die Hollywood-Berühmtheit eine Herzensangelegenheit. "Es ist schön, wenn man das Gefühl hat, Teil von etwas zu sein, das den Alltag der Leute ein bisschen besser macht. Wenn ich etwas Tolles habe, teile ich es einfach gerne mit anderen Leuten, ob das nun ein Gesichtspflegeprodukt ist, ein großartiges Paar Jeans oder Shampoo. Ich würde darüber sprechen, selbst wenn ich damit gar nichts zu tun hätte", erzählt Aniston und begründet: "Weil das Haar für mich und auch für viele andere Mädchen einfach eine große Sache ist."

Frisuren-Katastrophen wie der "Schamhaar"-Ausrutscher sollten der Ex-Frau von Brad Pitt derweil privat nicht unterlaufen, schließlich hat sie einen ganzen Stab an Haarexperten hinter sich, was Aniston als "weiteren Vorteil" einer eigenen Marke bezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden