Do, 23. November 2017

Nach Amputation

25.01.2013 09:05

OÖ: Neunjähriger kämpft gegen tückischen Keim

Statt besser wird es nur noch schlimmer. Seit eineinhalb Wochen liegt der neunjährige Jan aus Bruck-Waasen in Oberösterreich im Linzer UKH im Tiefschlaf. Dem Bub war, wie berichtet, bei einem Skiunfall am Hochficht der rechte Unterschenkel abgetrennt worden. Seither hat sich das Kind noch gar nicht erholt, Jan hat ständig hohes Fieber, die Wunde heilt nicht. Nun stellte sich heraus, dass er sich mit einem tückischen Keim infiziert hatte.

"Es ist wirklich eine schlimme, extrem unangenehme Situation", berichtet Stephan Kapral, der die Intensivstation am Linzer UKH leitet. "Es hat sich herausgestellt, dass Jan mit einem Fäkalkeim infiziert wurde. Deshalb ist die Heilung auch so verzögert. Wir haben ihn anfangs mit Antibiotika behandelt, die ein breites Spektrum abdecken, aber dieser Keim war leider nicht dabei. Jetzt wissen wir endlich, woran wir sind, hoffen, dass es in den nächsten zwei, drei Tagen aufwärts geht. Ich halte, ehrlich gesagt, das Warten auf Besserung selbst kaum mehr aus", berichtet der Mediziner.

"Von Jubelmeldungen leider weit entfernt"
Tatsächlich war der Stumpf nie ganz sauber, die offene Wunde septisch. Durch das Annähen und die erneute Abnahme kam es zusätzlich zu einem toxischen Schock. Jan wurde auch noch der Knierest abgenommen, weil eine Prothese am Stumpf besser sitzen wird. Doch so weit ist man derzeit noch lange nicht. "Die Lage ist zwar nicht lebensbedrohlich, von Jubelmeldungen sind wir aber derzeit leider weit entfernt", so Kapral. Völlig unvorstellbar, welche Belastung die Angst um den Sohn für die Eltern bedeutet, die sich auch noch um ein vier Monate altes Baby kümmern müssen.

"Krone"-Sonderkonto, mit dem die Familie des Neunjährigen finanziell unterstützt wird: Hypobank 600.007, BLZ 54.000, Kennwort: Jan

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden