Fr, 17. November 2017

Brutal entsorgt

11.10.2012 12:50

Hund auf Autobahn in OÖ einfach aus Wagen geworfen

Gleich drei Besitzer haben in Linz ihre Haustiere herzlos und brutal entsorgt: Eine Frau warf auf der Autobahn in Urfahr ihr Hündchen einfach aus dem Wagen, eine Schachtel mit zwei Meerschweinchen wurde in einem Müllcontainer gefunden, und ein Käfig mit einem Wellensittich stand verlassen vor einem Zoogeschäft. Und auch im Burgenland sorgt ein Fall für Kopfschütteln: Ein Unbekannter leinte einen kleinen Hund mit doppeltem Kieferbruch an einem Hochstand an und ging. Der Vierbeiner wurde durch Glück rechtzeitig gefunden.

Über so viel Rohheit und Gefühllosigkeit kann man nur den Kopf schütteln! Der kleine Hund, den eine Frau loswerden wollte, wird jetzt im Linzer Tierheim liebevoll betreut (erstes Bild). Ebenso zwei Meerschweinchen, die im Müllcontainer lagen und nur durch Zufall entdeckt und gerettet wurden. Die früheren Besitzer eines Vogels waren wenigstens so "umsichtig", den Wellensittich so abzustellen, dass er gefunden werden musste.

Lydia Just, Leiterin des Tierheims: "Niemand muss Tiere so behandeln, für Notfälle sind wir wirklich jederzeit da." Und so wurde auch das Kaninchen schnell ins Warme gebracht, das vor zwei Wochen in einer Schachtel am Parkplatz saß. Und auch im Burgenland entledigte sich ein Unbekannter seines scheinbar lästig gewordenen Vierbeiners: Bei einem Radausflug in der Nähe von Rechnitz entdeckte ein Schüler einen winzigen Hund (zweites Bild). Das verletzte Tier war an einen Hochstand im Wald angebunden.

Gemeinsam mit seinen Eltern befreite er den Maltesermischling und brachte ihn zum Tierarzt. "Lange hätte der Hund das nicht mehr überlebt. Mit dem doppelten Kieferbruch kann er weder fressen noch trinken", erklärt Ludwig Eberhardt, Chef der Tierklinik in Kemeten im Burgenland. Die Kosten für die teure Operation übernimmt der Veterinär. Für die weitere Behandlung will die Familie aufkommen, die den Hund gefunden hat. Sie wird ihn auch, wenn er wieder gesund ist, bei sich aufnehmen. Warum Menschen so etwas tun, kann niemand verstehen.

Tier gefunden? Polizei oder Tierheim verständigen!

Doch wie verhält man sich richtig, wenn man ein herrenloses Tier findet? Grundsätzlich zuständig für Fundtiere ist die örtliche Gemeinde, sie übernimmt auch die Kosten für die tierärztliche Notfallversorgung, wie Nikola Furtenbach von den "Vier Pfoten" erklärt: "Wenn der Vierbeiner einen verunsicherten, geschwächten oder orientierungslosen Eindruck macht, verstört herumläuft oder sich verängstigt verkriecht, kontaktiere bitte die nächste Polizeidienststelle oder das zuständige Tierheim. Am besten bleibt man so lange bei dem Tier, bis es von offizieller Stelle in Obhut genommen wurde."

Behalten ist nicht erlaubt

Ein ausgesetztes Haustier einfach mit nach Hause zu nehmen und zu behalten, sei jedenfalls nicht erlaubt, erklärt Furtenbach. Aufgefundene Vierbeiner fallen nämlich unter das Fundrecht und dürfen nur unter bestimmten Voraussetzungen, die von der zuständigen Behörde geprüft werden, behalten werden, so die Expertin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).