Sa, 21. Oktober 2017

Falscher Alarm

30.08.2012 16:12

Quarantäne statt Abschiebung für ägyptische Katze

Sie ist erst elf Wochen alt und schon ein Sorgenkind: Tierfreunde und heimische Medien diskutieren das Schicksal der kleinen Katze "Cooki". Sie wurde von einer ägyptischen Familie im Heimaturlaub adoptiert, aber bei der Rückreise nach Österreich legte sich der Zoll quer. Grund: Es bestehe Tollwutgefahr. Die "Krone Tierecke" hat sich erkundigt und erfahren: Entgegen verschiedener Medienberichte droht dem kleinen Stubentiger keineswegs die "Abschiebung" nach Ägypten – er muss lediglich drei Wochen in Quarantäne.

Viele besorgte E-Mails von Tierfreunden sind am Mittwoch und Donnerstag bei der "Krone" eingelangt. Es handelt sich um Hilferufe für die kleine Katze Cooki, der die "Abschiebung" nach Ägypten drohen soll, nachdem ihr der Zoll die Einreise nach Österreich verweigerte. "Krone"-Tierlady Maggie Entenfellner setzte sich umgehend mit Fabian Fußeis, dem Pressesprecher von Gesundheitsmister Alois Stöger, in Verbindung und erkundigte sich nach dem Schicksal von Cooki. Tatsache ist: Eine erzwungene Rückreise wurde nicht angeordnet – der Vierbeiner muss lediglich drei Wochen in Quarantäne. "Das kann entweder in Österreich oder in Ägypten sein", so Fußeis.

Nachdem eine ägyptische Familie mit Wohnsitz in Wien im Heimaturlaub auf die kleine Cooki stieß und sich verliebte, wollte man die Katze nicht zurücklassen. Der elf Wochen alte Stubentiger wurde geimpft, entwurmt und bekam ein Flugticket. Bei der Zollkontrolle des Wiener Flughafens war jedoch vorerst Endstation: Cooki fehlt der Tollwut-Antikörpertest, sie darf vorerst nicht nach Österreich einreisen. Und um kein Risiko einzugehen, muss die junge Katze nach europäischer Gesetzgebung für drei Wochen in Quarantäne. Eine Regelung, die durchaus nachvollziehbar scheint, wenn man an die wiederkehrenden Fälle von Tollwut in Ägypten denkt und daran, dass Cooki ein Fundtier ist.

Von Einschläferung und "Abschiebung" kann jedenfalls keine Rede sein. Cooki befindet sich derzeit in Quarantäne in Nickelsdorf im Burgenland und kann schon in Kürze ihrer neuen Familie übergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).