Sa, 16. Dezember 2017

"Wage das ja nicht!"

02.08.2012 16:19

Erzürnte Ehefrau verbietet Sanders 2. Dreh mit Stewart

Jetzt ist wirklich Feuer am Dach. Liberty Ross, die Ehefrau von Regisseur Rupert Sanders, hat diesem verboten, jemals wieder mit seiner Affäre Kristen Stewart zu drehen. Blöd nur, dass der schon für "Snow White 2" - Hauptrolle: Kristen Stewart - ein Angebot hat, das er gerne annehmen würde.

Trotz der privaten Skandale, die den Fantasyfilm in den letzten Wochen umgaben, wird der britische Regisseur auch die Leitung der Fortsetzung der Geschichte übernehmen, das berichtet der "Hollywood Reporter" unter Berufung auf das Filmstudio Universal.

"No way!", sagt dazu Sanders' Ehefrau. Das britische Model habe seinen Mann gewarnt, dass die Ehe nicht mehr zu retten sei, sollte er den Vertrag für den zweiten Film unterschreiben, berichtet nun "RadarOnline". Verständlich: Immerhin hatte ihr 41-jähriger Gatte während der Dreharbeiten zum ersten Film nicht die Finger von seinem "Schneewittchen" lassen können und sich noch dazu von Paparazzi beim Austausch von Zärtlichkeiten mit Stewart erwischen lassen.

Ein Insider verrät, dass der Regisseur den Film eigentlich drehen will: "Rupert ist ziemlich enttäuscht, weil 'Snow White and the Huntsman' sein Regiedebüt war..." Er habe gar nicht damit gerechnet, auch beim zweiten Teil eine Chance zu bekommen.

Bereits in der Vergangenheit - bevor ihre Untreue bekannt wurde - äußerte sich Stewart positiv über eine eventuelle Fortsetzung. "Ich würde es ohne Zögern sofort machen", betonte sie gegenüber "E! Online". "Ich weiß, dass es die Leute, die an dem Film beteiligt sind, nur machen würden, wenn es sich lohnt und es ein guter Film ist. Wir würden nicht einfach nur abkassieren."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden