Do, 23. November 2017

Größter Eigner

06.06.2012 09:06

Panasonic steigt angeblich bei Olympus ein

Panasonic wird einem Agenturbericht zufolge mit bis zu 50 Milliarden Yen (514 Millionen Euro) bei dem von einem Bilanzskandal erschütterten Kamera- und Medizingerätehersteller Olympus einsteigen. Damit werde Panasonic zum größten Anteilseigner von Olympus, meldete die Agentur Kyodo am Mittwoch. Olympus und Panasonic lehnten eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Japanische Medien hatte vergangene Woche berichtet, Olympus wolle Anteile an Panasonic oder Sony verkaufen, um seine Finanzbasis zu stärken. Panasonic hat mit Verlusten im Fernsehgeschäft zu kämpfen. Beobachter hatten spekuliert, dass das Unternehmen in der Gesundheitsbranche expandieren will, wo stabilere Umsätze zu erwarten sind.

Olympus ist Weltmarktführer bei medizinischen Endoskopen. Nach dem Auffliegen des Bilanzbetrugs, bei dem alte Anlageverluste von 117,7 Milliarden Yen (1,1 Milliarden Euro) verschleiert worden waren, steckt das Unternehmen jedoch in finanziellen Schwierigkeiten.

Den Berichten zufolge wird Olympus-Präsident Hiroyuki Sasa am 8. Juni die Geschäftsstrategie für die kommenden fünf Jahre präsentieren. Demnach plant der Konzern, 2.500 Stellen zu streichen. Das entspricht etwa sieben Prozent der Belegschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden