Fr, 15. Dezember 2017

Sorge um Popstar

14.04.2012 14:51

Bee-Gees-Sänger Robin Gibb liegt im Koma

Der frühere Bee-Gees-Sänger Robin Gibb (62) liegt im Koma. Das berichtet das britische Boulevardblatt "The Sun" unter Berufung auf einen Freund der Familie. Gibb war vor wenigen Tagen mit einer Lungenentzündung in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert worden. Die Poplegende hatte aus diesem Grund die Premiere seines ersten Klassik-Werkes zu Ehren der Opfer des "Titanic"-Untergangs vor 100 Jahren verpasst.

Entsprechende Medienberichte seien "leider wahr", hieß es am Samstagabend auf der offiziellen Homepage des Musikers unter RobinGibb.com. "Wir hoffen und beten alle, dass er durchkommt", hieß es in der Erklärung auf der Website weiter. In der Nacht auf Samstag habe die ganze Familie von Gibb am Krankenbett gewacht, schreibt die "Sun".

Robin Gibb ist seit längerer Zeit an Krebs erkrankt. Ihm wurde ein Geschwür am Darm entfernt. Im März wurde er erneut operiert. Zu Jahresbeginn hatten sich viele Fans große Sorgen gemacht, als der Sänger bei einem Fernsehauftritt stark abgemagert erschien. Im Februar hatte er auf seiner Internetseite jedoch erklärt, er habe sich "spektakulär erholt".

Robins Zwillingsbruder Maurice war 2003 an einem Darmverschluss gestorben. Gemeinsam mit ihrem älteren Bruder Barry bildeten die Zwillinge die Popband Bee Gees. Ende der 1960er- und in den 1970er-Jahre hatten sie mit Titeln wie "Stayin' Alive", "How Deep Is Your Love" und "Massachusetts" weltweit die Charts erobert. Legendär wurde ihr Soundtrack zu dem Film "Saturday Night Fever" mit John Travolta. Insgesamt verkauften die Bee Gees über 200 Millionen Platten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden