Sa, 25. November 2017

Katzen-Frust

06.04.2012 12:47

Vorsicht beim Spiel mit dem Laserpointer

Die meisten Katzen lieben das gemeinsame Spiel mit dem Menschen. Mit kleinen Spielzeugen, sogenannten Reizangeln und Ähnlichem, kann man den Beutetrieb der Stubentiger anregen. Viele Halter setzen auch Laserpointer ein und lassen ihre Vierbeiner wie im YouTube-Clip hinter dem roten Lichtstrahl herjagen. Doch ist das Licht auf Knopfdruck wirklich ein geeignetes Spielzeug? Wir sind der Frage nachgegangen.

Tierarzt Marty Becker ist davon überzeugt, dass das Spiel mit dem Laserpointer auch Nachteile für Katzen haben kann. "Für viele Katzen ist es gut, sich körperlich zu betätigen, besonders wenn sie keinen Freigang haben", so der Veterinär. "Bei anderen Tieren kann ein solches Spielzeug zu Verhaltensstörungen führen, wie etwa exzessivem Putzen."

Das Problem für die Katze liegt darin, dass sie das Spiel nicht gewinnen kann, denn der Lichtstrahl lässt sich nicht fangen. Das Tier gerät in Aufregung, die aber nicht abebbt, weil es kein Ergebnis der Jagd gibt. So mancher Vierbeiner beruhigt sich von alleine wieder, doch einige wandeln ihre Frustration in Verhaltensauffälligkeiten um.

Wenn du unbedingt den Laserpointer verwenden möchtest, um mit deiner Katze zu spielen, dann achte zunächst darauf, ihr niemals direkt in die Augen zu leuchten. Wechsle die Spielzeuge ab und verwende immer auch jene, die "gefangen" und "getötet" werden können, damit dein Liebling Jagderfolge hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).