Di, 21. November 2017

Geheime Listen

19.12.2011 13:35

Promis jagen zu günstig auf Heeres-Übungsplatz in NÖ

Ein Ex-Minister, zwei Raiffeisen-Bosse, ÖVP-nahe Industrielle, ORF-Chefs: Sie alle jagen günstig oder gar gratis auf dem Bundesheer-Übungsplatz Allentsteig in Niederösterreich. Zwei Listen mit VIP-Jagdgesellschaften wurden nun der "Krone" zugespielt. Interessant dabei: Die ÖVP blockiert eine Reform, die dem Steuerzahler höhere Einnahmen über eine teurere Jagdpacht in Allentsteig garantieren würde.

"Riegeljagd, 10.12.2011: Dr. Martin Bartenstein, Dr. Veit Sorger, Dr. Johannes Kyrle" – detailliert werden in der Namensliste die Teilnehmer an der jüngsten Jagd auf dem Truppenübungsplatz Allentsteig vermerkt. Der Ex-ÖVP-Wirtschaftsminister lauerte dort ebenso wie der Boss der Industriellenvereinigung und der Generalsekretär des Außenministeriums.

Und weil die Heeresforstverwaltung noch immer nicht in die Bundesforste AG eingegliedert ist und laut Verteidigungsministerium noch immer "viel zu unwirtschaftlich arbeitet", ist das Jagdvergnügen der Promis laut Ministeriums-Insider "sehr günstig": "Dem Steuerzahler entgehen hohe Einnahmen aus der Verpachtung der Jagd, weil die ÖVP keine Reform will."

27 Promis durften seit 2005 unentgeltlich jagen
Nach einem Blick auf Liste Nummer zwei verwundert die Haltung der ÖVP nicht länger: Dort sind jene 27 Promis genannt, die seit 2005 unentgeltlich in Allentsteig jagen durften. Etwa zwei Raiffeisen-Generäle, ein Ex-UNIQA-Chef und auch zwei ORF-Manager, NÖ-Landesdirektor Norbert Gollinger sowie der ORF-Finanzchef Richard Grasl. Außerdem auf der Gratis-Pirsch: der Leiter des Betriebsratszentralausschusses des Heeres, Peter Schrottwieser (ÖAAB). Er tritt massiv gegen eine für den Steuerzahler vorteilhafte Eingliederung der Heeresforstverwaltung in die Bundesforste AG auf.

Bartenstein schweigt zu Vorwürfen
Der frühere ÖVP-Minister Bartenstein wollte die erhobenen Vorwürfe nicht kommentieren. ORF-Finanzchef Grasl sei "über Einladung des Bundesheeres mit Genehmigung des Ministeriums" aus dem Jahr 2007 "einmalig" bei einer Jagd in Allentsteig anwesend gewesen, hieß es in einer Stellungnahme. "Diese Jagd war nie als Gratis-Jagd zu verstehen, was auch aus der Einladung hervorgeht", wurde weiters erklärt. Auch für Landesdirektor Gollinger sei "die Möglichkeit zur Jagd" ausgesprochen worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden