Mi, 22. November 2017

Winter kommt

02.12.2011 13:33

So helfen Sie Ihrem Hund durch die kalte Jahreszeit

Der Winter steht bald vor der Tür. Der Verein "Pfotenhilfe" hat einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihrem Hund durch die kalte Jahreszeit helfen können. Die meisten Hunde haben große Freude daran, ausgelassen durch den Schnee zu toben. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, denn Eisklümpchen, Salz und Streusplitt können feine Risse in der Ballenhornhaut oder Scheuerstellen zwischen den Zehen verursachen.

Andrea Swift, Geschäftsführerin vom Verein "Pfotenhilfe", weiß: "Auch zunächst kleine Pfotenverletzungen können für die Tiere sehr schmerzhaft werden. Hinzu kommt, dass Hunde nach einem Spaziergang oft ihre Pfoten sauber lecken und das Streusalz so in den Hundemagen gelangt - wo es zu Magenschäden führen kann."

Mit folgenden Maßnahmen kann das Risiko aber deutlich verringert werden:

  • Meiden Sie nach Möglichkeit gestreute Wege, da es sonst besonders leicht passieren kann, dass Risse in der Hornhaut entstehen. Cremen Sie außerdem die Pfotenballen Ihres Hundes vor dem Spaziergang mit Vaseline oder einer guten Pfotenschutzsalbe ein. So verhindern Sie, dass die Ballenhaut rissig wird. Verwenden Sie aber keine Produkte, die Teebaumöl enthalten, denn dies wirkt toxisch.
  • Damit sich keine Eisklumpen zwischen den Pfotenballen bilden, kann langes, überstehendes Fell zwischen den Zehen abgeschnitten werden. "Oder Sie entfernen Schneeklumpen vorsichtig bereits während des Spaziergangs", meint Andrea Swift. Zuhause können Steinchen, Streusalz und Eis mit einem lauwarmen Fußbad von den Pfoten entfernt werden.
  • Wenn die Hundepfoten bereits verletzt sind, hilft die regelmäßige Anwendung einer guten Heilsalbe oder ein Desinfektionsmittel. Um das Tier davon abzuhalten, alles wieder abzulecken, können Sie ihm kleine Knabbereien geben, zum Beispiel einen Büffelhautknochen oder Ochsenziemer.

Und ganz wichtig: Achtung bei Spaziergängen an zugefrorenen Gewässern! Oft ist die Eisdecke unerwartet dünn und es besteht hohe Einbruch- und Ertrinkungsgefahr für Ihren Hund.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).