Sa, 21. Oktober 2017

Schwere Vorwürfe

18.11.2011 17:35

Kapitän: „Wagner schuld am Tod von Natalie Wood“

Der US-amerikanische Schauspieler Robert Wagner soll den bisher ungeklärten Ertrinkungs-Tod seiner Frau Natalie Wood vor dreißig Jahren verschuldet haben. Ein Jacht-Kapitän hat diesen Vorwurf am Freitag im US-TV erhoben, nachdem die Polizei den 30 Jahre alten Fall einen Tag zuvor wieder aufgerollt hatte.

Der ehemalige Kapitän Dennis Davern, den Robert Wagner und Natalie Wood zum Zeitpunkt des Todes der Schauspielerin auf ihrer Jacht beschäftigt hatten, sprach in der NBC-Sendung "Today" am Freitag über die Geschehnisse. Er habe den Fehler gemacht, damals nicht die Wahrheit über die Umstände gesagt zu haben, die 1981 zum Tod der Schauspielerin geführt hatten, so Davern.

Wood war am 29. November 1981 im Alter von 43 Jahren beim Segeln vor Catalina Island nahe Los Angeles ertrunken, nachdem sie zuvor mehrere Stunden mit ihrem Ehemann Robert Wagner und dem Schauspielkollegen Christopher Walken verbracht hatte. Nach den damaligen Erkenntnissen der Ermittler hatten Wagner und Walken einen heftigen Streit, während dessen sich Wood in die Kabine zurückzog. Als ihr Mann, mit dem sie bereits das zweite Mal verheiratet war, in die Kabine kam, war sie verschwunden. Die Schauspielerin wurde später tot im Meer gefunden, laut Polizei trug sie ein Nachthemd, Strümpfe und eine Daunenjacke. Sie hatte zahlreiche blaue Flecken am Körper und eine Abschürfung an der linken Wange.

Davern sagt nun, dass es auch einen Streit zwischen Wagner und Wood gegeben habe, bevor sie verschwand. Er habe Schreie und lautes Poltern gehört. Dann sei es ruhig geworden. Später habe Wagner zu ihm gesagt: "Natalie ist weg." Auf die Frage von Talkshow-Moderator David Gregory, ob der Streit zwischen Natalie Wood und ihrem Ehemann Robert Wagner letztendlich zu ihrem Tod geführt habe, antwortete Davern: "Ja." Außerdem habe Wagner seiner Meinung nach nicht alles getan, um sie zu suchen. Bei der Frage nach genaueren Details verwies Davern aber auf die Ermittlungen der Polizei, die den Fall erneut untersuchen will.

Ein Sprecher des mittlerweile 81-jährigen Robert Wagner hat unterdessen alle Vorwürfe zurückgewiesen und in einem Statement erklärt: "Obwohl noch niemand in der Familie Wagner von der Polizei von Los Angeles über die Sache informiert worden ist, soll die Polizei jegliche Unterstützung erhalten. Die Familie vertraut der Polizei, dass jede neue Information über den Tod von Natalie Wood Wagner auf ihre Richtigkeit überprüft wird." Die Familie hoffe, dass die Information aus einer glaubhaften Quelle komme und nicht der simple Versuch sei, Profit aus den tragischen Ereignissen vor dreißig Jahren zu schlagen. Die Polizei in Los Angeles hatte am Donnerstag bestätigt, dass sich kürzlich Zeugen gemeldet haben, die zusätzliche Informationen über Woods Tod haben wollen.

Die 1957 geschlossene Ehe von Natalie Wood und Robert Wagner galt als Bilderbuch-Verbindung, bis sie 1962 geschieden wurde. Beide heirateten erneut, aber als sie sich 1971 zufällig in einem Restaurant wiederbegegneten, verliebten sie sich noch einmal ineinander. Die Hochzeit folgte im Juni 1972, zwei Jahre später kam Tochter Courtney Brooke zur Welt.

Robert Wagner gehört vermutlich zu den beliebtesten US-Schauspielern. Seine Serie "Hart aber herzlich" machte ihn auch in Österreich bekannt. Im Kino war er in Filmen wie "Broken Lance" und "The Mountain" zu sehen. Wagner prägte Nebenrollen in Kassenerfolgen wie "Dragon: The Bruce Lee Story", "Der rosarote Panther" oder in den Mike Myers' "Austin-Powers"-Filmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).