Fr, 15. Dezember 2017

Dunkles Geheimnis

27.10.2011 11:16

Shia LaBeoufs Vater ist ein verurteilter Triebtäter

Die Schlagzeilen, die in den letzten Tagen über Shia LaBeouf die Runde machen, sind sicher keine, die man als Star gerne von sich liest. Ein dunkles Familiengeheimnis des Jungstars ist nun ans Licht gekommen: Sein Vater ist nämlich ein verurteilter Triebtäter.

Wegen "Körperverletzung und versuchter Vergewaltigung" soll Shia LaBeoufs Vater Jeffrey in den 80er-Jahren verurteilt worden sein, berichtet das "Star"-Magazin. Von 1981 bis 1983 habe der heute 63-Jährige im Gefängnis seine Strafe abgesessen. Doch nicht nur versuchte Vergewaltigung, sondern noch andere Gewaltverbrechen sollen auf das Konto von Jeffrey LaBeouf gehen, wird in den US-Medien kolportiert.

Die Vorfälle passierten, bevor Shia LaBeouf geboren wurde. Gewalt in der Familie war dem Schauspieler offenbar aber dennoch nicht fremd, wie er unlängst in einem Interview zugab. Körperlich und verbal soll ihn sein Vater misshandelt haben. "Einmal hat er mir sogar eine Waffe an die Schläfe gehalten, weil er glaubte, wieder in Vietnam zu sein", so der 25-Jährige.

Wie es scheint, hat der berühmte Sohn von seinem Vater die schlechten Eigenschaften übernommen. Als extrem aufbrausend gilt Shia LaBeouf, zudem soll er keiner Auseinandersetzung aus dem Weg gehen. Und so hat er trotz seines jungen Alters schon eine recht dicke Strafakte. Gefüllt ist diese unter anderem mit einer Verhaftung wegen Körperverletzung, einer Prügelei vor einem Nachtklub und Alkohol am Steuer.

"Diese Dinge können passieren, wenn Shia getrunken hat. Er wird dann sehr schnell böse", bestätigte ein Mitglied der Filmcrew von LaBeoufs aktuellem Film "The Company You Keep" nach der letzten Prügelei in Vancouver. "Er ist wie Sean Penn. In einem Moment kann er sehr charmant sein und dann verliert er sich und geht auf jemanden los – besonders wenn es ein Spinner in einer Bar ist, der auf Kampf aus ist."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden