Di, 22. Mai 2018

Erfindermesse

12.04.2005 13:09

Die schrägsten Erfindungen aus aller Welt

Fünf Tage lang zeigten sich bei der Erfindermesse in Genf die Daniel Düsentriebs aus aller Welt und präsentierten ihre neuesten Erfindungen. Und von schrägen bis praktischen Neuheiten war für jeden etwas dabei – von einem elektronischen Weglauf-Warn-Gerät für Eltern mit freiheitsliebenden Kindern über den Fußnägel-Clip mit Sti(e)l oder dem faltbaren Schlitten bis hin zu einem Applikator für das richtige „Justieren“ von Kondomen.

Fast 1.000 Erfindungen wurden auf der Messe gezeigt. Und es stellte sich heraus, dass Daniel Düsentrieb, der geniale Erfinder aus den Mickey-Maus-Heften, heute aus Malaysia käme. Malaysische Tüftler stellten unter den mehr als 700 Ausstellern die größte Gruppe, die zu Dutzenden ihre kleinen Ausstellungsboxen mit Materie gewordenen Geistesblitzen belegen.

"Elektronische Weglauf-Warn-Gerät"
Zu sehen gab es Kurioses und Praktisches, eben für jeden Geschmack etwas. So etwa das "elektronische Weglauf-Warn-Gerät" von Marcus Ziesing aus München. Wie es funktioniert? Da bekommt der Sohnemann eine der kleinen gelben Schachteln an die Hose geklemmt, und bei der Mutter piept es, wenn er mehr als 60 Meter weggelaufen ist. Das funktioniert auch in Kaufhäusern. 50 Euro könnte das Gerät kosten.

Stromumpoler
Der 60-jährige Hermann Stoll aus einer Kleinstadt bei Frankfurt befasste sich fast sein ganzes Leben lang mit Mineralien und Wasser. Er zeigte Bioenergie-Systeme, mit denen Erdstrahlen und Wasseradern entstört werden sollen. Seine Geräte polen den Strom um. Was vorher links herumging, geht hinterher rechts herum, so die Beschreibung. Das beweist er mit einer Art Wünschelrute. Wie auch immer, hinterher geht es den Menschen besser, davon ist er überzeugt.

Alu-Dose mit zwei Öffnungen
Keine Glaubenssache ist dagegen die neu erfundene Alu-Dose von Cristina Salazar aus Spanien. Da die Dose zwei Öffnungen zum Aufreißen hat, kann man auch zwei verschiedene Getränke einfüllen.

Oder der Blitzableiter von Sankha Nanayakkara aus Sri Lanka, der die Hauptstromleitungen in einem Haus völlig isoliert und somit die Bewohner schützt. Immerhin sterben in seinem Land jedes Jahr bis zu 15 Menschen durch tropische Blitze.

Beliebter Dosenöffner
Ganz einfach und deswegen auch genial ist aber ein neuer Dosenöffner aus Genf. Er trennt den Dosendeckel so ab, dass er zum Verschluss wieder aufgesetzt werden kann. Da standen die Besucher Schlange und nahmen das praktische Ding gleich mit, auch wenn es mit 20 Euro nicht gerade billig ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden