Mi, 22. November 2017

Förderposse

07.08.2011 10:20

Kein Geld für Solar-Anlage auf Garage - nur Hausdach zählt!

32 Solarzellen haben Helmut Schlager und sein Sohn Norbert aus Seekirchen in Salzburg auf ihrem Carport installiert - und dafür 17.500 Euro in die Hand genommen. Doch die Landesförderung bleibt aus: Denn sie haben mehr als 25 Prozent des Garagendachs damit vollgepflastert. Hätten sie alles auf dem Hausdach gebaut, wäre die Förderung geflossen.

"Kurioser geht es nicht", ärgert sich Seekirchens Vizebürgermeister Helmut Naderer (rechts im Bild), der die Anlage seitens der Gemeinde genehmigt hatte: "Da nimmt ein Häuslbauer aus Umweltschutzgründen viel Geld in die Hand und dann wirft man ihm Prügel ohne Ende vor die Füße." Im Oktober deckten Helmut (links im Bild) und Norbert Schlager die Hälfte ihres Carport-Daches an der Ernst-Lodron-Straße mit Solarzellen ein: "Weil das genau nach Süden ausgerichtet und der Einstrahlungswinkel deswegen optimal ist." Am Hausdach hätten sonst eigene Steher errichtet werden müssen.

Dachflächen von Haus und Garage werden nicht addiert
Doch mit dem Bescheid 20401-1/41895/8-2011 vom 4. Mai lehnte das Land jede Förderung nach dem Ökostromgesetz ab: Es dürften nur maximal 25 Prozent des Daches mit Solarzellen bestückt werden. Egal wo! Helmut Steiner ist sauer: "Hätte ich die Anlage auf dem für die Solarenergie viel ungünstigeren, aber 220 großen Hausdach errichtet, hätte ich die Förderung wohl bekommen." Denn beim Bau ging Schlager davon aus, dass alle Dachflächen (also Garage und Haus) addiert würden.

Weil das Land seine Solaranlage quasi nicht anerkennt, würde die Familie für ihren Strom statt der üblichen 9,71 Cent nur fünf Cent Einspeis-Tarif von der Salzburg AG bekommen. Helmut Schlager ärgert sich: "Die Häuslbauer investieren Unsummen und die Salzburg AG verdient ohne jedes Risiko. Das kann nicht sein." Jetzt liefert die Familie an den Verbund und bekommt 10 Cent pro kWh.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden