Fr, 23. Februar 2018

"Hopelessly in love"

04.08.2011 08:44

Tirol ist erstmals Schauplatz einer arabischen TV-Serie

Tirol ist derzeit zum ersten Mal Schauplatz für eine arabische Fernsehserie. Eine Woche lang schlägt eine TV-Produktion aus Abu Dhabi ihre Zelte im Tourismusort Seefeld auf. Über 100 in Tirol spielende Filmminuten der aus insgesamt 60 Folgen bestehenden Telenovela "Hopelessly in love" sollen dann laut den Verantwortlichen über die Bildschirme des gesamten arabischen Raumes flimmern und via Satellit weltweit zu empfangen sein. 300 Millionen potenzielle Zuschauer würden somit die Möglichkeit haben, die Serie zu sehen.

Zu Drehbeginn am Mittwoch gewährte das aus lediglich zehn Personen bestehende Produktionsteam den Medien einen Blick hinter die Kulissen. Als Hauptdarsteller und "filmisches Liebespaar" agieren zwei junge Schauspieler aus dem Oman, Bothaina Al ra'esi und Ibrahim Al Zidjali. Regie führt Eyad El Khzouz (weitere Bilder), einer der fünf wichtigsten Regisseure und Produzenten im gesamten arabischen Raum, wie Ariane Metzner von der Filmproduktionsfirma Couchkino bei einem Setbesuch erzählte. Couchkino betreut die Dreharbeiten vor Ort im Auftrag von Cine Tirol und der Tourismusregion Seefeld, die beide das Projekt unterstützen.

"Team verwendet die modernsten Kameras weltweit"
Dass Filmarbeiten in diesem Ausmaß in einer derartig kurzen Zeit realisiert werden, sei absolut ungewöhnlich, meinte Metzner. "Das arabische Team verwendet die modernsten Kameras weltweit. Sie sind außerdem sehr organisiert, sehr schnell und unkompliziert", betonte die Filmproduzentin am ersten Drehtag. Selbst vom aufkommende Regen ließen sich die an ein milderes Klima gewöhnten Protagonisten nicht die Laune verderben. Auch wenn an diesem Tag sogar kurzfristig ein Hagelschauer eine geplante Szene an einem wildromantischen Tiroler Bergsee zunichtemachte.

Tirol hofft auf positiven Tourismus-Effekt
Die am Set anwesenden Tourismusverantwortlichen zeigten sich erfreut, dass Seefeld im heurigen Juli als Drehort auserwählt wurde, und unterstrichen die positiven Effekte. "Für uns ist das ein absoluter Glückstreffer. Vor allem wegen des großen Echos, den diese neue Serie bereits jetzt im arabischen Raum hervorruft. Es sollen dort allein an die 130 Medienvertreter bei der Vorstellung der Serie gewesen sein", frohlockte Markus Tschoner, der Direktor des Tourismusverbandes Seefeld. Er hoffe jedenfalls auf einen positiven Effekt der Fernsehbilder aus Tirol und eine starke Steigerung der derzeit rund 10.000 Nächtigungen von Urlaubern aus diesem Teil der Welt in Seefeld und von 49.000 in ganz Tirol.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden