Sa, 18. November 2017

Neue TV-Serie fix

19.07.2011 12:27

Skandalstar Charlie Sheen kehrt ins Fernsehen zurück

US-Skandalschauspieler Charlie Sheen plant vier Monate nach seinem Rauswurf bei der Erfolgsserie "Two and a Half Men" (deutscher Titel: "Mein cooler Onkel Charlie") eine Rückkehr ins Fernsehen.

Wie Sheen am Montag mitteilte, wird er künftig in der Serie "Anger Management" mitspielen, die auf einem gleichnamigen Film (deutscher Titel: "Die Wutprobe") von 2003 mit Adam Sandler und Jack Nicholson basiert. Es könne zwar schwierig für ihn werden, "einen Typen mit ernsthaften Problemen bei der Aggressionsbewältigung zu spielen", sagte Sheen in Anspielung auf seine Eskapaden. Das Konzept der Serie sei aber "großartig".

Sheen hatte bis März in "Two and a Half Men" die Hauptfigur Charlie Harper, einen Macho-Junggesellen, gespielt. Unter anderem wegen Schimpftiraden gegen den Produzenten der Serie wurde der 45-Jährige gefeuert, die aktuelle Staffel wurde abgebrochen. Im Mai kündigten die Produzenten an, dass Ashton Kutcher neu in die Serie einsteigen soll. Sheen fordert von Warner Bros. nun hundert Millionen Dollar (70 Millionen Euro) Schadenersatz wegen Vertragsbruchs. Nach seinem Rauswurf bei der Serie ging er mit einer Comedy-Show auf USA-Tournee.

Foto: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden