So, 17. Dezember 2017

30-Meter-Abflug

09.07.2011 10:47

Bursche (19) bei Unfall mit Quad im Tennengau verletzt

Mit schweren Verletzungen für einen 19-Jährigen aus Abtenau hat eine Quad-Ausfahrt in St. Koloman (Tennengau) in der Nacht auf Samstag geendet. Der Bursch geriet mit seinem Quad über den rechten Fahrbahnrand und flog rund 30 Meter weit in ein steiles Waldstück ab. Eine Landwirtin bemerkte gegen 0.45 Uhr das Scheinwerferlicht des Gefährts unterhalb der Zimmereckstraße, ihr Mann eilte sofort zur Unfallstelle, wo er den Lenker neben dem Fahrzeug im Wald liegend vorfand.

Der 19-Jährige war von der Trattberg-Mautstraße in Richtung Seewaldsee gefahren. Das Quad stürzte in freiem Fall 30 Meter in den angrenzenden Wald ab, bis es an mehreren Bäumen hängen blieb. Die Bergung gestaltete sich sehr schwierig. Den Feuerwehrmännern aus St. Koloman gelang es schließlich mit Unterstützung von Kameraden aus Golling, den jungen Mann aus dem unzugänglichen Waldstück bis zur Straße hoch zu tragen.

Der bereits stark unterkühlte Mann wurde mit der Rettung ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg gebracht, dort kümmern sich Oberarzt Dr. Josef Obrist und sein Team um den Verletzten. "Er liegt auf der Intensivstation im künstlichen Tiefschlaf. Es besteht keine akute Lebensgefahr. Der junge Mann hat aber ein Polytrauma erlitten. In zwei bis drei Tagen können wir mehr sagen", so Obrist.

Helfer: "Sah Wrack zwischen den Bäumen"
Hätte die Landwirtin Martina Ramsauer nicht drei Stunden nach dem Unfall die selbe Stelle passiert, wäre das Unglück wohl erst am nächsten Morgen entdeckt worden. So fielen der Frau aber die eingeschalteten Scheinwerfer des Quads auf. "Das ist ein uneinsehbares Waldstück. Meine Frau traute sich selber nicht nachschauen, was geschehen war. Sie gab mir aber sofort Bescheid. Ich fuhr an die Stelle und sah das Wrack zwischen den Bäumen", schildert Wolfgang Ramsauer (36).

"Ich alarmierte sofort die Feuerwehr und Rettung und kletterte zu dem Verunglückten. Er war anfangs noch teilweise ansprechbar, aber schon stark unterkühlt", berichtet Ramsauer der "Krone".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden