Mi, 22. November 2017

900.000 Euro Kosten

24.06.2011 19:30

Chiemseehof bleibt Baustelle - weitere Sanierung nötig

Der Chiemseehof bleibt eine Großbaustelle - nach einer Besichtigung des "Fürstentraktes" haben Techniker nun Alarm geschlagen. Die Tramdecken sind zum Teil angefault, die Statik des Pultdaches entspricht nicht mehr den Anforderungen – es könnte bei zu viel Schnee einbrechen. Die dringend nötige Renovierung kostet 900.000 Euro.

Am Sitz von Landeschefin Gabi Burgstaller und Landtag geben sich die Bauarbeiter die Klinke in die Hand: Im Vorjahr bröckelte die Fassade vom Sitzungssaal des Landtags ab, da mussten der Putz erneuert und außerdem das desolate Dach am Ostflügel erneuert werden. Im heurigen Frühjahr bildeten sich Risse im Mauerwerk von Büros von Burgstallers Mitarbeitern. Weil die Tramdecke morsch war, musste sie mit einer Galerie von Metallträgern gestützt und danach saniert werden.

Jetzt ist schon der nächste Umbau geplant – und es gibt die ersten Proteste. SP-Personalvertreter Josef Sailer hält es für unnötig, dass die alten Garagen im Chiemseehof zu Zimmern für Pressekonferenzen sowie Sitzungen umgebaut werden. "Ist dafür wirklich Geld vorhanden?", fragt sich Sailer. Verwundert ist auch FP-Boss Karl Schnell: "Den Umbau haben wir schon einmal abgelehnt, weil er zu teuer ist – völlig unverständlich, dass die Regierung neue, unnötige Sitzungszimmer machen lässt, obwohl das Land kein Geld hat", schimpft Schnell.

Landes-Vize Brenner: "Leider unvermeidlich"
"Die Bauarbeiten sind leider unvermeidlich", sagt dazu Landes-Vize David Brenner und beruhigt: "Statiker und Restaurateure überprüften den Fürstentrakt bei den alten Garagen. Sie haben sofort Alarm geschlagen, weil die Deckenkonstruktion und das Pultdach nicht genügend Standsicherheit haben. Einige Deckenträme sind durchgefault und haben zu wenig Auflagefläche. Hier ist dringender Sanierungsbedarf."

Knapp 900.000 Euro gibt das Land aus - den Großteil benötigt man für die Sanierungen von Decken, Dach und Heizung. 105.000 Euro sind reserviert für den Ausbau des Erdgeschosses – aus den Garagen werden zwei Sitzungszimmer. Zusätzlich wird ein Behinderten-WC eingebaut – so etwas gibt es im Chiemseehof noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden