Do, 23. November 2017

Umstrittener Skylink

21.06.2011 16:48

Nach Turbulenzen und Baustopp erste Abschnitte fertig

Während am Wiener Flughafen hinter den Kulissen Hektik bei der Neubesetzung der Vorstandsposten herrscht, gibt es beim Skylink, dem neuen Terminal des Flughafens, derzeit Arbeit an zwei "Fronten": Die Staatsanwaltschaft hat bereits 2.000 Ordner Material über das Großprojekt gesammelt, der Bau selbst wird mit Hochdruck vorangetrieben. Erste Abschnitte im Pier sind bereits fertiggestellt. Keine Klarheit besteht nach wie vor über die endgültigen Baukosten: Summen zwischen 800 Millionen und einer Milliarde Euro stehen dabei aktuell im Raum.

Die Projektverantwortlichen Norbert Steiner und Peter Mayerhofer konnten am Dienstag bei einer Begehung das bisherige Ergebnis der nun beschleunigten Arbeiten präsentieren: In mehreren Bereichen sind schon die Decken geschlossen, die Fußböden fertig und die Leitsysteme angebracht. Auch erste Testphasen wurden gestartet.

Kosten letztlich unter 800 Millionen Euro?
Steiner ist sich auch sicher, dass er die letzte Kostenschätzung - nach einer Verdoppelung der Baukosten - "deutlich" unterbieten kann: Skylink werde "unter 800 Millionen Euro" kosten, statt wie vom Flughafen vor Steiners Einsetzung errechnet 830 Millionen Euro. Der Rechnungshof geht allerdings unter Berücksichtigung von für den Betrieb nötigen Zusatzprojekten von Kosten von knapp einer Milliarde Euro aus.

Jedenfalls sei es für Skylink ein Glück gewesen, dass 2009 mit der Wirtschaftskrise das Passagieraufkommen einbrach. So habe man Zeit gewonnen, "in Ruhe" den Terminal fertigzubauen. Unter anderem gab es eine 7,5 Monate dauernde Bauunterbrechung. Insgesamt veranschlagt Steiner die Planungskosten mit "an die 25 Prozent" der Gesamtkosten. Damit nach den Turbulenzen durch die in die Höhe geschnellten Kosten und dem darauf folgenden Baustopp die Fristen wieder einigermaßen eingehalten werden können, waren im Mai rund 1.000 Mitarbeiter auf der Baustelle beschäftigt. Ursprünglich war die Eröffnung für 2008 vorgesehen.

Umstiegezeiten von 25 Minuten trotz Vergrößerung
Der Skylink wird 51 neue Flugsteige aufweisen, wodurch die Zubringerbusse zu den Maschinen draußen auf dem Gelände nur noch wenig Verwendung finden werden. Terminal und Pier zusammen haben eine Fläche von 150.000 Quadratmeter. Passagiere werden auf drei Ebenen übereinander abgefertigt: auf Ebene eins sind Abflüge in den Schengenraum geplant, auf Ebene 3 Abflüge in andere Destinationen, auf Ebene 2 werden alle Ankünfte gebündelt, wobei Schengen-Passagiere ohne Passkontrolle zu ihrem Gepäck kommen. "Das Türenmanagement ist ein Herzstück des Systems" so Steiner. Man werde sehr genau proben, dass keine Passagiere in die falschen Korridore geleitet werden.

Bis zu 17 kleinere oder maximal 13 größere Flieger können gleichzeitig am Pier andocken, für den sogenannten vierstrahligen, doppelstöckigen "Super-Jumbo" Airbus A380 ist vorerst kein Boarding vorgesehen, falls eine Airline aber eine regelmäßige Verbindung anbietet, kann an der Stirnseite noch eine entsprechende Abfertigung angebaut werden. Der Pier alleine ist 450 Meter lang und 33 Meter breit und wird 33 Schengen-Gates und 15 non-Schengen-Gates haben. Der Flughafen hofft, trotz Vergrößerung weiter Mindest-Umsteigezeiten von 25 Minuten zu ermöglichen.

"Passenger Terminal EXPO" 2012 erstmals in Wien
Detail am Rande der Baubesichtigung: Wenige Wochen vor der geplanten Skylink-Inbetriebnahme wird der Flughafen Wien als Host Airport Partner der "Passenger Terminal EXPO", einer internationalen Ausstellung mit Konferenz rund um Design, Management, Sicherheit und Technologie in Flughafen-Terminals, mit an Bord sein. Das viel diskutierte Terminal-Projekt soll in das Programm integriert werden, hieß es am Dienstag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden