Sa, 18. November 2017

Neue Fahrverbote

17.06.2011 19:11

Land verschärft den Kampf gegen die Mautflüchtlinge

Störender Lärm, lästiger Staub, erhöhte Unfallgefahr – durch die einst ruhigen und beschaulichen Orte am Wagram führt jetzt eine Transitroute. Bekanntlich zieht die neue Donaubrücke bei Traismauer (siehe Bild) Mautflüchtlinge aus dem Wein- und Waldviertel an. Auf Initiative der SP wurde im Landtag nun einhellig die Forderung nach Lkw-Durchfahrtsverboten beschlossen.

Weiterhin gibt es viel Wirbel um die Folgen der Errichtung der neuen Brücke über die Donau: Seit auch bei Traismauer die Querung des Stromes möglich ist, donnern Hunderte Lastwagen über den Wagram, um Zeit und Maut zu sparen.

"In Gösing und Stettendorf herrscht eine wahre Verkehrshölle", so SP-Abgeordneter Günter Kraft. Er legte nun im Landtag eine Resolution für Lkw-Durchfahrtsverbote in diesen Orten vor. Der Antrag wurde von allen Parteien unterstützt. Alfred Riedl (VP): "Wir wollen die Schleichwege für alle Frächter unattraktiv machen."

Langfristig werde man um den Bau neuer Straßen nicht herumkommen, glaubt Riedl. Pläne dafür gab es bereits 1995. "Damals fürchteten Aktivisten eine Transittrasse über den Wagram, verhinderten alles", erinnert sich der Politiker. Nun müsse man Ortsumfahrungen erneut in Angriff nehmen: "Das wird aber Jahre dauern!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden