Fr, 20. Oktober 2017

"Isabella" betäubt

08.06.2011 18:20

„Wild-West“ vor Schlachthof – nun soll Polizei zahlen

Ein Nachspiel hat jetzt die aufsehenerregende Flucht der neunjährigen Milchkuh "Isabella", die Ende Jänner erfolgreich vor einem Salzburger Schlachthof ausgerissen war - erst Zoo-Tierarzt Jochen Lengger gelang es damals nach Szenen in Wild-West-Manier, das Tier zu betäuben. Jetzt schickte der Zoo dafür eine 196-Euro-Rechnung. An die Polizei...

Ihre Flucht war erfolgreich, es war einfach ein Zeichen, dass sich Widerstand (in diesem Fall vor dem Schlachter) lohnt - Isabella genießt jetzt ihr Dasein auf Gut Aiderbichl.

Wie die neunjährige Milchkuh am 28. Jänner dieses Jahres ausbüxte, das hatte Stil: Urplötzlich riss die bis dahin friedliche Kuh direkt vor dem Schlachthof aus, trabte zur Lamprechtshausener Straße und machte es sich dort auf einem Schneefeld gemütlich. Nur: Einfangen ließ sie sich dort von niemandem mehr, sie attackierte wie beim Rodeo alle, die sich ihr näherten.

Zoo-Tierarzt schoss mit Betäubungsgewehr auf Isabella
Also verständigte die Bergheimer Polizei den Salzburger Zoo: "Schickt uns den Tierarzt mit dem Betäubungsgewehr, alles andere ist einfach zu gefährlich", so Posten-Kommandant Helmut Naderer. Und so rückte Jochen Lengger an, lud seine Betäubung-Flinte und zielte auf Isabella. Die zeigte sich wenig beeindruckt und schleppte sich nochmals in Richtung zur Bundesstraße, wo man das geschwächte Tier aber einfangen konnte.

Zoo-Chefin Sabine Grebner schickte dem Schlachthof später eine Rechnung für diesen Einsatz: Hin- und Rückfahrt 37,84 Euro, Zeitaufwand 75 Euro, Medikamente 50 Euro, macht 196 Euro. Doch die Alpenrind GesmbH weigerte sich: "Wir haben den Zoo nicht beauftragt und die Kuh war ja noch nicht in unserem Besitz." Daher schickte der Zoo jetzt die Rechnung an die Bergheimer Polizei: "Sehr kurios", lachte Naderer gegenüber der "Krone". "Ich hätte aber gedacht, dass der Zoo nicht nur an die Kassa denkt, sondern auch ein Herz für Tiere hat."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).