Mo, 20. November 2017

Eindeutige Fotos

07.05.2011 13:19

Schwangerschafts-Gerüchte um Bruni verdichten sich

Die Gerüchte über eine Schwangerschaft der französischen First Lady Carla Bruni-Sarkozy verdichten sich immer mehr. Am Samstag veröffentlichte das auflagenstarke Klatschblatt "Voici" ein Foto, in dem die Frau von Präsident Nicolas Sarkozy in einem Pariser Geschäft für Schwangerenmode zu sehen ist.

Die Fotos, auf denen das Ex-Model mit einem Leibwächter abgebildet ist, wurden nach den Angaben am 22. April aufgenommen. Laut "Voici" kaufte Carla Bruni in dem Geschäft Waren für etwas mehr als 300 Euro.

Zu Beginn der Woche hatte die 43-jährige dritte Ehefrau Sarkozys die Gerüchte über die Schwangerschaft in einem Interview für die Tageszeitung "Le Parisien" weder bestätigt noch dementiert. Sie wolle nichts sagen, "weil ich etwas schützen will und weil ich seine Arbeit schützen will", ergänzte die Première Dame mit Blick auf ihren Ehemann Nicolas Sarkozy. In den französischen Medien, die sogar über eine Zwillingsschwangerschaft spekulieren, wird vermutet, dass die Liedermacherin im Oktober oder November das oder die Kinder zur Welt bringen dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden